Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 543436

Weltgiraffentag im Tierpark Berlin: Am längsten Tag des Jahres ein Tag für das Tier mit dem längsten Hals

Berlin, (lifePR) - Am Sonntag, 21. Juni 2015, ab 10 Uhr, dreht sich im Tierpark Berlin alles um die Giraffen. Anlässlich des Weltgiraffentags steht der Schutz der afrikanischen Giganten im Mittelpunkt. Im Zuge der Beteiligung des Tierparks an der weltweiten Artenschutzkampagne „World Giraffe Day“ können sich die Besucher an diesem Tag ab 10 Uhr über die Bedrohung der Giraffen informieren.

Der 21. Juni 2015 ist der längste Tag des Jahres (Sommersonnenwende) und wurde symbolhaft für das Tier mit dem längsten Hals ausgewählt.

Im Tierpark Berlin sind verschiedene Informations- und Spielstände aufgebaut. Es wird eine große Tombola durchgeführt, der Erlös fließt in ein Artenschutzprojekt für Uganda- oder auch Rothschild-Giraffe nach Uganda. Darüber hinaus finden spannende Führungen zu den im Tierpark lebenden Uganda-Giraffen statt.

Machen Sie diesen Tag im Tierpark Berlin zu einem Erlebnis und tun Sie gleichzeitig etwas zum Schutz der majestätischen Tiere.

Organisiert wird der Aktionstag vom Förderverein von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V. in Kooperation mit dem Tierpark Berlin.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer