Ein Bodenseeschloss lüftet seine Geheimnisse (Reiseredaktionen)

Ausflug zum Napoleonschloss mit Ausstellung "Hinter den Kulissen!"

(lifePR) ( Amriswil, )
Das Napoleonschloss auf dem Arenenberg, das hoch über dem Schweizer Bodensee thront, gilt als eines der schönsten Ausflugsziele in der Region.

Jetzt verrät das Schloss, in dem Königin Hortense, die Stieftochter Napoleon I. lebte, seine Geheimnisse. Bei der neuen Sonderausstellung "Hinter den Kulissen!" im Napoleonmuseum vom 14. April bis 14. Oktober 2012 sind die Besucher "live" bei den Restaurierungsarbeiten dabei.

Ob Tapeten, Wandbespannungen und Damastbezüge original sind oder aus einer späteren Zeit stammen, welche Schäden behoben oder welcher historische Zustand wieder hergestellt werden soll, erforschen Restauratoren und Wissenschaftler auf Arenenberg. Die Besucher schauen den geschickten Detektiven über die Schulter und tauchen ein in einen historischen Krimi.

Das Schloss birgt noch heute viele Überraschungen. So entdeckten die Museumsleute beim Sichten der alten Inventarlisten, dass das Mobiliar aus Kaiserin Eugénies Schlafgemach in Wirklichkeit aus dem Schlafzimmer ihres Mannes, Kaiser Napoléons III., stammte. Spannende Geschichten verstecken sich auch hinter der historischen Ausstattung. Denn wer weiss schon, dass bemalte Wandpapiere um 1740 einen regelrechten Tapetenboom in Paris auslösten.

Wer die Stoffbezüge für den Arenenberg produzierte, bleibt häufig im Dunkeln. Es spricht aber Einiges dafür, dass das berühmte Haus "Prelle" in Lions, Pracht-Ausstatter für Versailles, Fontainebleau oder den Louvre, auch das Landschlösschen am Schweizer Bodensee belieferte. Die Konstanzer Firma Gabriel Herosé fertigte seit 1817 eigene Stoffe für das Napoleonschloss, auch den "Hortensia-Artikel". Die Entwürfe dazu stammten - man höre und staune - von Königin Hortense persönlich.

Informationen: Napoleonmuseum Thurgau Schloss und Park Arenenberg, CH-8268 Salenstein, Tel. +41 (0)71 663 32 60, Fax +41 (0)71 663 32 61, napoleonmuseum@tg.ch, www.napoleonmuseum.tg.ch, www.napoleonpark.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag: 10 – 17 Uhr, Kassenschluss: 16.30 Uhr
Während der Ausstellung (14. April – 14. Oktober 2012)
Montag bis Sonntag 10 – 17 Uhr, Kassenschluss: 16.30 Uhr

Führungen durch die Sonderausstellung
Immer sonntags, 15.30 Uhr: 27. Mai, 29. Juli und 30. September 2012

Anreise

Das Napoleonmuseum Thurgau Schloss & Park Arenenberg liegt nur 10 Minuten westlich von Konstanz oberhalb von Ermatingen bzw. Mannenbach und ist auch mit dem Zug (Thurbo, Seehas), dem Schiff (Schifffahrt Untersee-Rhein) und dem Schweizer Postauto erreichbar.

Schiffsrundfahrt zum Napoleonmuseum

Malerisch ist die Schiffsrundfahrt zum Napoleonmuseum am Untersee. Von Radolfzell am westlichen Zipfel des Bodensees quert das weiße Ausflugsschiff hinüber nach Iznang auf der Halbinsel Höri, wo einst Hermann Hesse lebte. Von der Reeling aus lässt man das alte Kulturland mit seinen Streuobstwiesen an sich vorüberziehen und erreicht den Schweizer Fischerort Mannenbach. Von dort führt ein Fußweg hinauf zum Napoleonschloss auf dem Arenenberg, das schönste Fernsichten auf die Weltkulturerbe-Insel Reichenau und den Untersee erlaubt. In Mannenbach geht es wieder aufs Schiff und zurück zum Ausgangsort. Im Fahrpreis von 17 Euro/Erwachsene ist der Eintritt ins original ausgestatte Napoleonmuseum enthalten. Informationen: Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB),Hafenstraße 6, D-78462 Konstanz, Tel. +49 (0)7531 3640-0,
Fax +49 (0)7531 3640-373, www.bsb-online.com

Mit der „Seelinie“ des Thurbo zum Napoleonmuseum

Mit der Regionalbahn Thurbo von Romanshorn über Kreuzlingen kommend, sollte man sich eine Fahrt auf der „Seelinie“ entlang eines der schönsten Uferabschnitte des westlichen Bodensees gönnen. Beim Bahnhalt Ermatingen lohnt der kurze Aufstieg zum Napoleonschloss und ein Spaziergang durch den Park. Vom „schönsten Schloss am Bodensee“, wie es die Thurgauer liebevoll nennen, führt der aussichtsreiche Weg mit Blick über den Untersee wieder hinunter ans Seeufer mit seinen nostalgischen Fischerdörfern Mannenbach, Berlingen und Steckborn. Dort ist die nächste Haltestelle der „Seelinie“. Die Thurbo-Züge verbinden die Orte im Halbstundentakt. Informationen und Fahrpläne: www.thurbo.ch

Hintergrundinformation: Das „schönste Schloss“ am Bodensee

Das Napoleonmuseum Thurgau Schloss & Park Arenenberg zählt zu den schönsten Ausflugszielen am internationalen Bodensee. In schönster Aussichtslage auf Schweizer Seite über dem Untersee gelegen lässt es versunkene napoleonische Zeiten aufleben. Das Thurgauer Schlösschen wurde nach dem Sturz Napoleons I. zum Zufluchtsort seiner Stieftochter und Schwägerin Hortense de Beauharnais. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1837 lebte sie am schweizerischen Bodenseeufer und zog hier ihren Sohn, den späteren Kaiser Napoleon III., auf. Das Leben des französischen Hofes holte sie dabei kurzerhand in den Thurgau.

Heute wandeln Besucher in weiten Filzpantoffeln über das Museumsparkett, durch original möblierte Salons, ausgestattet mit berühmten Gemälden und kostbaren Möbeln aus der Zeit des Empire. Auf den Tischen liegen faksimilierte Skizzen- und Gästebücher zum gemütlichen Schmökern bereit. Jungen Besuchern steht das Kinderzimmer des kaiserlichen Prinzen Louis Napoleon offen. Einführend gibt ein kurzer Spielfilm im Cinéma Auskunft über die Geschichte von Schloss und Park Arenenberg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.