Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152165

Große Gefühle in großer Oper

Oper "Ein Maskenball" zum letzten Mal im Theater Nordhausen

(lifePR) (Nordhausen, ) Am 25. September vergangenen Jahres hatte die Oper "Ein Maskenball" am Theater Nordhausen Premiere, am Samstag, 20. März 2010, um 19.30 Uhr wird sie in Nordhausen zum letzten Mal zu sehen sein.

Die emotionale und dramatische Oper, die in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln aufgeführt wird, ist in hochkarätiger Besetzung zu sehen. Hugo Mallet, in Nordhausen bereits als Hoffmann in "Hoffmanns Erzählungen" bekannt, konnte für die Rolle des Gustavo verpflichtet werden. Gavin Taylor, seit der vergangenen Spielzeit Ensemblemitglied in Nordhausen, ist Anckarström, sein Freund und Rivale. Die Amelia wird von Sabine Blanchard verkörpert. Die Sopranistin erhielt in der vergangenen Spielzeit den Nordhäuser Theaterpreis und sang hier Partien wie die Mimi in "La Bohème", Donna Anna in "Don Giovanni" und Antonia in "Hoffmanns Erzählungen". Das Trio der Protagonisten wird ergänzt durch das Ensemble des Theaters Nordhausen, Opern- und Extrachor sowie das Loh-Orchester Sondershausen. Und als Gast in der Rolle der Wahrsagerin Ulrica ist erstmals in Nordhausen die Mezzosopranistin Marlene Lichtenberg zu erleben.

Eine Frau zwischen zwei Männern, mit dem einen verheiratet, verliebt in dessen besten Freund. Diesem nur zu menschlichen Stoff gab Verdi in seiner Oper "Ein Maskenball" eine politische Ebene hinzu, indem er die Handlung nach Schweden verlegte und den Geliebten zum König Gustavo III., den Rivalen zu dessen Freund und Vertrauten Graf Anckarström machte. Und so mischen sich die großen Gefühle - von Verdi mit seiner unvergleichlich anrührenden Musik mit Leben erfüllt - mit der großen Politik. So wird aus der Dreiecksgeschichte ein Königsdrama von Shakespeareschen Dimensionen. Graf Anckarström, der durch Zufall die Liebe zwischen seiner Frau und seinem Freund entdeckt, lässt sich von Verschwörern überreden, den König auf einem Maskenball umzubringen. Was er nicht weiß: König Gustavo III. und Amelia hatten die Kraft, auf ihre Liebe zu verzichten, um Treue und Freundschaft zu bewahren.

So hat sich der Kreis geschlossen, denn die Wahrsagerin Ulrica Arvedson hatte dem König prophezeit, dass er von dem nächsten, der ihm die Hand geben würde, getötet werde. Als es Renato Graf Anckarström ist, hält Gustavo das ganze für Unsinn und fühlt sich sicher.

Am kommenden Samstag, 20. März 2010, wird nun zum letzten Mal in Nordhausen die Oper "Ein Maskenball" zu erleben sein. Beginn: 19.30 Uhr. Das Besondere an dieser Vorstellung ist, das sie als Theatertag angeboten wird und die Besucher auf allen Plätzen nur zehn Euro zahlen.

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel. 0 36 31/98 34 52 sowie an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Geballtes Programm zum Thema Glaube bei den TUP-Festtagen

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

„Glaube Macht Kunst“ – so lautet der Titel der zweiten TUP-Festtage Kunst5, die vom 3. bis 9. April im Aalto-Theater, im Grillo-Theater und in...

Bis 8. März: Ausstellung "Galopprennbahn Bremen - Ein Stadtteil von morgen" in der Hochschule Bremen

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Mit der Galopprennbahn in Bremen steht nach der Überseestadt eines der größten Stadtentwicklungsgeb­iete in Bremen mit 45 Hektar zu Disposition....

Foto-Ausstellung zum Weltfrauentag "The Act of Living" von 6. bis 31. März

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Die Foto-Ausstellung „The Act of Living“ von Anne-Cecile Esteve zeigt Überlebende der systematischen Gewalt gegen Frauen während der antikommunistischen...

Disclaimer