Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137239

Elchtest für Sinnsuchende

Augenzwinkernde Aussteigergeschichte auf der Bühne des Theaters Nordhausen

Nordhausen, (lifePR) - Dem hektischen Alltagsleben entfliehen, kein Handy, keine Termine - wer trägt sich nicht manchmal mit dem Gedanken, alles stehen und liegen zu lassen und auszusteigen?

ER tut es, der Protagonist ohne Namen in Jan Tättes Schauspiel "Elchtest", das ab 18. Dezember im Theater Nordhausen zu sehen ist. Als erfolgreicher Unternehmer, der Karriere gemacht hat und zu Geld gekommen ist, kann er sich eines Tages im Spiegel nicht mehr ins Gesicht sehen. In eine Sinnkrise gestürzt, beschließt er, seiner Familie, seinem Unternehmen und seinem Heimatort den Rücken zu kehren. In einer abgelegenen Gegend kauft er ein Bauernhaus und richtet sich ein. Die neugierigen Dorfbewohner wissen zunächst nicht, ob sie ihn für einen Verrückten oder einen Heiligen halten sollen. Sie betrachten ihn schließlich als ein höheres Wesen, da er freiwillig auf die Konsumgüter der modernen Gesellschaft verzichtet. Der Aussteiger findet Gefallen an seiner neuen Rolle und zelebriert als selbsternannter Guru Waldmessen und predigt den Dorfbewohnern Binsenweisheiten. Er ist fasziniert davon, Macht über die Menschen und ihre Seelen auszuüben. Doch eines Tages erscheinen seine Frau und sein Geschäftspartner und die Dorfbewohner gehen zusehends auf Distanz.

Der 1964 in Estland geborene Jan Tätte schrieb mit seinem Stück "Elchtest" im Jahr 2005 eine Parodie auf die Schnelllebigkeit unserer Zeit. Augenzwinkernd nimmt er die Verblendungen unserer Zeit auf die Schippe, fragt nach der Notwendigkeit geistiger Sinnsuche, ohne sie in Abrede zu stellen. Er baut Illusionen des täglichen Lebens auf, um sie schließlich wieder zu entlarven.

Die Schauspielproduktion kommt im Rahmen der Kooperation mit dem Thüringer Landestheater Rudolstadt auf die Bühne des Theaters Nordhausen.

Karten für den ersten "Elchtest" am 18.12.2009 um 19.30 Uhr und für die weiteren Vorstellungen am 06.01. (15 Uhr), 17.01. und 23.01. 2010 jeweils um 19.30 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52) und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Presse-12: Simon Keel
Presse-22: Horst Damm, Verena Blankenburg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Chris Hopkins erhält in diesem Jahr den "Jazz Pott"

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Nach der Sommerpause darf im Essener Grillo-Theater ausgiebig gefeiert werden: Nicht nur dass das imposante Gebäude im Herzen der Stadt 125 Jahre...

ÄNNIE - Eine Romantik von Thomas Melle | Kammerspiele

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Nach nur drei Vorstellungen in der Spielzeit 2016|17 kehrt ÄNNIE am Donnerstag, 21. September 2017 zurück in den Spielplan des Staatstheaters...

Vernissage im Christophsbad: Von kreativ bis kunstpirativ am 10.10.17

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Seit nunmehr 7 ½ Jahren werden 2x pro Woche die Ateliers der Kunsttherapie im Haus von einer bunten und vielfältigen Gruppe übernommen, um die...

Disclaimer