lifePR
Pressemitteilung BoxID: 384245 (Theater Lindenhof)
  • Theater Lindenhof
  • Unter den Linden 18
  • 72393 Melchingen
  • https://www.theater-lindenhof.de/
  • Ansprechpartner
  • Christina Heinz
  • +49 (7126) 9293-10

Ein Dorf im Widerstand

Das Theater Lindenhof bringt den Mössinger Generalstreik von 1933 auf die Bühne

(lifePR) (Burladingen-Melchingen, ) Am 31. Januar 1933, dem Tag nach der Machtübergabe an Hitler, bildete sich in Mössingen ein mehrere hundert Personen starker Protestzug, um mit dem Aufruf zum Generalstreik die NS-Regierung zu bekämpfen und lahm zu legen. Handwerker, Kleinbauern, Arbeiter und Tagelöhner, Arbeitslose, Dorfbewohner sowie Gleichgesinnte aus den Nachbargemeinden traten dem drohenden Unheil entgegen und erhoben ihre Stimme. Gegen Faschismus, NS-Ideologie und Krieg. Sie leisteten Widerstand in der ersten Stunde eines Unrechtssystems.

80 Jahre nach diesem einmaligen historischen Ereignis bringt das Theater Lindenhof in Kooperation mit der Stadt Mössingen, der Jugendmusikschule Steinlach e.V. und den Mössinger Gymnasien Quenstedt und Firstwald diese Geschichte im Ambiente der denkmalgeschützten PAUSA-Bogenhalle in Mössingen auf die Bühne. Die Premiere von "Ein Dorf im Widerstand - Konzertiertes Spiel zum Mössinger Generalstreik 1933" findet am 11. Mai 2013 statt. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat für die Theateraufführungen die Schirmherrschaft übernommen. Autor des Stücks ist der Dramaturg des Theater Lindenhof Franz Xaver Ott. Neben den ca. 24 Aufführungen in Mössingen gastiert das Theater Lindenhof mit dieser Produktion am 7. und 8. Juni im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen.

"Ein Dorf im Widerstand" nimmt die Geschehnisse vom 31.1.1933 zum Ausgangspunkt, um am konkreten Ereignis und aus heutiger Sicht die Mechanismen von Widerstand und Protest zu thematisieren. Recht auf und Pflicht zum zivilen Ungehorsam sind auch in unserer heutigen Lebenswelt Fragen von Bedeutung. Was geschieht, wenn die eigenen Vorstellungen von Ethik mit den bestehenden Machtverhältnissen kollidieren? Wenn politische Diskussionen entbrennen im privaten Raum, in Familien und zwischen Freunden? Wenn sie sich als Protest im öffentlichen Raum manifestieren? Und wie funktioniert das Zusammenspiel von Einzelnem und Masse?

Das Theater macht die Geschichte und die Bedeutung des Mössinger Generalstreiks auf eine ganz eigene Weise erfahrbar. Über einhundert Spieler, die große Mehrheit davon Mössinger Bürger und Schüler, dazu das Melchinger Theater-Ensemble, speziell komponierte Musik für eine große Orchesterbesetzung, ein Bühnenbild, das die historische Kulisse der Bogenhalle in einen einzigartigen Spielraum verwandelt und eine Regie (Regisseur: Philipp Becker), die all dies koordiniert, bündelt und sinnlich in Szene setzt, versprechen einen einmaligen Theatergenuss.

"Ein Dorf im Widerstand" wird gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung.

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe von der Volksbank Mössingen und der Kreissparkasse Tübingen.

Vorstellungen in Mössingen sind am So, 05. Mai, 20 Uhr und Do, 09. Mai, 20 Uhr: Öffentliche Probe | So, 12. Mai, 20 Uhr | Do, 16. Mai, 20 Uhr | Fr, 17. Mai, 20 Uhr | Fr, 14. Juni, 20 Uhr | Sa, 15. Juni, 20 Uhr | So, 16. Juni, 20 Uhr | Weitere Vorstellungen im Juni, Juli und September.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 25. Februar 2013. Karten gibt es unter: Tel: (07126) 92 93 94, karten@theater-lindenhof.de, www.theater-lindenhof.de sowie bei allen gängigen Vorverkaufsstellen des KulturTicket NeckarAlb.

Weitere Informationen unter www.theater-lindenhof.de