Geplatztes Schäferstündchen unterhält prächtig

THEATER AM MEER drei Zusatzvorstellungen für Erfolgsstück "Allens ut de Reeg"

(lifePR) ( Wilhelmshaven, )
Schon bei der Premiere am 14. September zündeten die Pointen der turbulenten Farce von Ray Cooney „Allens ut de Reeg“ prächtig. Das Publikum amüsierte sich großartig und dankte dem gesamten Ensemble mit langanhaltendem Applaus im Stehen. Kein Wunder, dass das Theater am Meer jetzt mit drei zusätzlichen Vorstellungen auf den Run nach den Karten reagiert. Ab sofort sind für drei Zusatzvorstellungen Karten im freien Verkauf zu erhalten. Und zwar am Sonnabend, 19. Oktober, um 20 Uhr und am Sonntag, 20. Oktober, um 15.30 und 20 Uhr.

In der Farce „Allens ut de Reeg“ geht es darum, dass Minister Richard Willms (gespielt von Arnold Preuß, der zugleich auch Regie führt) als einflussreiches Mitglied der Landesregierung eigentlich im Parlament eine seiner feurigen Reden wider die Opposition halten sollte, er es aber vorzieht, anstelle der Parlamentsdebatte ein Techtelmechtel mit Inge Würdemann (Lena Schmidt) zu genießen. Das erotische Abenteuer mit der – pikanterweise - Sekretärin des Oppositionsführers nimmt jedoch einen unerwarteten Verlauf. In der Suite des mit reichlich Patina angesetzten „Kaiserhof“ machen Willms der Service und das Mobiliar des Hotels zu schaffen. Vor allem ein Schiebefenster wird dem ungleichen Paar zum Verhängnis, denn im Fenster steckt offensichtlich eine Leiche (Lars Landes)! Ein politischer Skandal, bei dem das Schicksal der Regierung besiegelt sein würde, droht und Willms braucht die Hilfe seines Assistenten Sööge (Jendrik Marschner), um die unausweichliche Katastrophe doch noch abzuwenden.

Das bestens konstruierte Verwirr- und Wechselspiel bietet geistreich ausgeklügeltes britisches Unterhaltungstheater. Nicht zum ersten Male wird deutlich, dass der trockene britische Humor dem niederdeutschen sehr verwandt ist. Klingelnde Telefone, klappernde Fenster, schlagende Türen, Leichen im Fenster und im Schrank, unverhofft auftauchende Gattinnen und hereinstürmende eifersüchtige Ehemänner bereiten dem Publikum in „Allens ut de Reeg“ einen Angriff auf die Lachmuskeln, bei dem außer den Genannten noch Sandra Krüger (als Hotelmanagerin), Berta Brun (als Kellnersche), Ute Menssen (als Willms Ehefrau Pamela), Fynn Dießner (als Inges Ehemann Ronnie) und Melina Seegardel (als Schwester Förster)einen nicht unwesentlichen Anteil haben.

Folgende Spieltermine im kleinen Schauspielhaus an der Kieler Straße stehen noch an:

Sonnabend, 28. September, 20 Uhr; Sonntag, 29. September, 15:30 und 20 Uhr; Sonntag, 29. September, 20 Uhr; Mittwoch, 02.Oktober, 20 Uhr; Sonnabend, 05. Oktober, 20 Uhr; Sonntag, 06.Oktober, 15:30 und 20 Uhr; Sonnabend, 12.Oktober, 20 Uhr; Sonntag, 13.Oktober, 15:30 und 20 Uhr; Samstag, 19.Oktober, 20 Uhr = Zusatzvorstellung; Sonntag, 20. Oktober, 15:30 und 20 Uhr = Zusatzvorstellungen.

Kartenvorverkauf:

Theater am Meer, Kieler Straße 63
Telefon 04421/777749
theater-am-meer@ewetel.net 

Öffnungszeiten Theaterbüro:

Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 18 Uhr
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.