Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137275

Thalia Theater und Kampnagel zu Gast im Gängeviertel

Am Dienstag, 15. Dezember ab 18 Uhr im Gängeviertel

Hamburg, (lifePR) - Mit der Besetzung des Gängeviertels entstand über Nacht eine selbst organisierte "Traumstadt", mitten in Hamburg. Die Initiativen "Komm in die Gänge" und "Recht auf Stadt" haben seitdem die Frage gestellt, "Wie sieht die Stadt aus, in der wir leben wollen?" und es schließlich geschafft, dass sie auf die politische Tagesordnung der Stadt Hamburg gesetzt wurde.

Am Dienstag, den 15. Dezember, wird zum letzten Mal in diesem Jahr im Gängeviertel über die Zukunft Hamburgs diskutiert. Im Fokus steht die Frage nach der Bedeutung von Kunst und Kultur im städtischen Raum: Welche Funktion übernimmt Kultur in der Stadt, was ist sie uns Bürgerinnen und Bürgern wert und warum braucht die Stadtgesellschaft Räume für die Kultur? Zentraler Aspekt der Erwägungen ist der Blick auf Raumvorstellungen von diversen Akteuren der Sub- und Hochkultur, diskutiert werden Möglichkeiten, Aufgaben, Entwicklungswege und Probleme im Zusammenhang mit kulturellen Räumen in der Stadt.

Auch das Thalia Theater wird sich an diesem Raumnutzungskonzept künstlerisch beteiligen. Nachdem das Gängeviertel zur Eröffnung der Spielzeit von Joachim Lux im Thalia Theater zu Gast war, folgt jetzt der Gegenbesuch, ein Zeichen der Sympathie und Solidarität mit den Gängeviertel-Künstlern, eine Unterstützung auch für den Erhalt der historischen Stadt-Architektur Hamburgs.

Ab 18 Uhr treten Schauspieler des Thalia Theaters in verschiedenen Räumen des Gängeviertels auf bevor um 20 Uhr die Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard mit Prof. Dr. Volker Kirchberg zum Thema "Räume für Kultur" diskutiert. Alle Hamburger sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Das Programm im Detail

18 Uhr: Thalia@Gängeviertel, Kutscherhäuser und Jupibar

Joachim Lux und Schauspieler des Thalia Theaters, darunter Bruno Cathomas, Marina Galic, und Hans Kremer sowie die Thalia Bandfabrik (Franziska Hartmann, Maja Schöne, Patrycia Ziolkowska, Felix Knopp, Sebastian Rudolph und Tilo Werner) bringen ihre Kunst in die Räume des Gängeviertels. Ab 18 Uhr kann man in den Kutscherhäusern und in der Jupibar einzelne Szenen, Monologe, musikalische Momente, Lesungen sowie Performances in einem gänzlich anderen Kontext erleben. Auch alle anderen Ausstellungsflächen werden an diesem Abend zeitgleich offen sein.

20 Uhr: Diskussion "Räume für Kultur" im Gängeviertel, Valentinskamp 34
mit: Amelie Deuflhard / Kampnagel, Hamburg, Prof. Dr. Volker Kirchberg / Soziologe am Institut für Kulturtheorie, Kulturforschung und Künste, Uni Lüneburg
Moderation: Ole Frahm / FSK, Hamburg
Der Eintritt ist frei

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erfolgsproduktion für die Ohren

, Kunst & Kultur, Feiyr

Was die erfolgreiche Heidelberger Autorin Juliane Sophie Kayser auch anfasst, es wird zu einem unvergesslichen Erlebnis für Augen und Ohren....

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

"Sozialpolitische Berichterstattung braucht Mut"

, Kunst & Kultur, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Stuttgart ist am Mittwochabend der 15. Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg vergeben worden....

Disclaimer