Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 151196

Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin: terre des hommes: Sextourismus stoppen

Mehr Aufmerksamkeit bei Touristen und Reiseveranstaltern

(lifePR) (Osnabrück, ) Jährlich werden weltweit rund 1,8 Millionen Kinder sexuell ausgebeutet. Viele von ihnen fallen Kinderschändern in die Hände, die die Mädchen und Jungen gewaltsam zu sexuellen Dienstleistungen zwingen oder für pornographische Aufnahmen missbrauchen. Rund 400.000 Männer weltweit reisen jährlich ins Ausland, um in fernen Ländern und Kulturen Sex zu haben. Geschätzte 20.000 deutsche Männer suchen dabei gezielt nach Kindern. In Asien werden rund eine Million Kinder sexuell ausgebeutet: Neben Thailand ist vor allem Kambodscha ein beliebtes Reiseziel für Pädophile.

Nach Schätzungen einer UN-Studie werden 1,2 Millionen Kinder wie Ware gehandelt. Viele von ihnen landen in der Prostitution. Doch die Dunkelziffer ist weitaus höher, denn Täter wie auch Opfer scheuen die Öffentlichkeit. In den meisten Ländern ist Kinderprostitution verboten. Doch in vielen Fällen gucken Taxifahrer, Hotelangestellte und Polizei weg, manchmal auch gegen Zahlung eines Schweigegeldes.

terre des hommes fordert Reiseveranstalter auf, den Verhaltenskodex für die Deutsche Reiseindustrie zu unterzeichnen. Er beinhaltet Schulungen für Mitarbeiter in der Tourismusbranche, um auf das Problem der Kinderprostitution aufmerksam zu machen. Ebenso müssen Touristen über das Verbrechen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und seine Folgen aufgeklärt werden. terre des hommes hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Spot "Witness" erstellt, der zum Beispiel an Bord von Flugzeugen gezeigt wird.

Die von terre des hommes mitentwickelte Internetseite www.child-hood.com enthält Informationen für Reisende und Reiseveranstalter zum Thema der sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus sowie Tipps für Reisende, die den Verdacht hegen, dass an ihrem Urlaubsort Kinder missbraucht werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mehr partnerschaftliche Vereinbarkeit

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Deutschland hat mit dem Ausbau der Kinderbetreuung sowie mit der Ausgestaltung des Elterngeldes bereits wichtige Voraussetzungen für eine gleichmäßigere...

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Disclaimer