Mehr Taschengeld im Neuen Jahr?

(lifePR) ( Düsseldorf, )
In vielen Familien wird zum Jahreswechsel über eine Erhöhung des Taschengelds diskutiert und Eltern fragen sich oft, welche Beträge für Jugendliche angemessen sind. Die aktuelle Statistik mag manchen überraschen: So erhält etwa ein Drittel der 13- bis 18-Jährigen überhaupt kein Taschengeld, informiert die TARGOBANK unter Bezug auf eine repräsentative Befragung des Bankenverbandes. 52 Prozent der Jugendlichen bekommen monatlich maximal 30 Euro, 13 Prozent erhalten 31 bis 50 Euro und nur knapp jeder zehnte Teenager kann sich über Beträge zwischen 51 und 100 Euro freuen. Die Experten meinen: Ob knapp kalkuliert oder großzügig bemessen - eigenes Taschengeld ist für Jugendliche in jedem Fall wichtig und sinnvoll. Wer schon in jungen Jahren mit seinen Einkünften verantwortlich wirtschaften muss, erwirbt wichtige finanzielle Kompetenzen für das Erwachsenenalter.

Quelle: TARGOBANK AG & Co. KGaA

Link: https://www.targobank.de/de/ueber-uns/presse/verbraucherthemen_jan2012.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.