lifePR
Pressemitteilung BoxID: 687483 (Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG)
  • Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG
  • Jägerstr. 27
  • 10117 Berlin
  • http://www.takeda.de

Takeda feiert Richtfest für 100-Millionen-Euro-Neubau zur Produktion seines Dengue-Impfstoff-Kandidaten am Standort Singen

(lifePR) (Singen, ) .


Der Standort Singen soll für die Formulierung, Abfüllung und Verpackung des zukünftigen Dengue-Impfstoffs genutzt werden.
Mehr als 200 Mitarbeiter werden in der neuen Produktionsanlage arbeiten.
Takedas tetravalenter Dengue-Impfstoffkandidat (TAK-003) wird derzeit in der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie TIDES auf Wirksamkeit und Sicherheit geprüft.1
Takeda unterstreicht damit sein Engagement im Kampf gegen eine der sich weltweit am schnellsten ausbreitenden Viruserkrankungen.


Takeda feierte heute gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernd Häusler und weiteren Gästen ein traditionelles Richtfest für seinen Neubau zur Impfstoffproduktion am Standort in Singen. Die Bauarbeiten begannen Ende 2016. Das neue Produktionsgebäude soll 2019 betriebsbereit sein. Geplant ist die Herstellung eines Impfstoffes gegen das Dengue-Virus. Der Impfstoff befindet sich gegenwärtig in der finalen Phase-3 der klinischen Entwicklung. Die Investition am Standort hat ein Volumen von 100 Millionen Euro und stärkt die Rolle von Singen als globales Zentrum für flüssige und halbfeste Arzneiformen bei Takeda. Mehr als 200 Mitarbeiter werden in der neuen Produktionsanlage arbeiten.


„Geweiht sei dieses Haus zur Stund“ - zünftig und mit den traditionell Glück bringenden Scherben eines Weinglases weihten Michael Turchi und Alexander Gromann, Poliere der Firma Implenia, den Produktionsneubau von Takeda in Singen ein. Das Richtfest für den Bau der neuen Produktionsanlage für den Dengue-Impfstoffkandidaten von Takeda markiert einen wichtigen Meilenstein in dem 100 Millionen Euro-Projekt. Am Standort Singen soll der Dengue-Impfstoff – die Zulassung durch die Gesundheitsbehörden vorausgesetzt – gefertigt, abgefüllt und verpackt werden.

Mit dem Projekt will Takeda entscheidend dazu beitragen, die bestehende medizinische Lücke in der Dengue-Prävention zu schließen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Dengue die sich am schnellsten verbreitende, durch Moskitos übertragene Viruserkrankung.2 Etwa die Hälfte der Welt lebt heute unter der Bedrohung durch das Dengue-Virus, das jährlich weltweit 390 Millionen Infektionen und mehr als 20.000 Todesfälle bei Menschen jeden Alters verursacht.3, 4


„Der erfolgreiche Verlauf des Projekts unterstreicht unser Engagement, die Lebensqualität von Millionen Menschen weltweit zu verbessern", sagte Dr. Thomas Wozniewski, Global Manufacturing and Supply Officer bei Takeda. In seiner Rede dankte er den Bauleuten für ihr Engagement und der Stadt Singen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung. „Es ist eines der größten Investitionsprojekte in unserem globalen Produktionsverbund. In Singen wird eine moderne, hoch automatisierte Impfstoff-Fabrik mit einer Analytik-basierten Technologie zum Einsatz kommen. Der Standort baut damit sein Kernarbeitsgebiet für flüssige und halbfeste Darreichungsformen weiter aus.“

„Unsere Mitarbeiter in Singen verfügen über große Erfahrung in der Gefriertrocknungstechnologie, die für den Herstellungsprozess des Dengue-Impfstoff-Kandidaten von Takeda entscheidend ist", sagte Hans-Christian Meyer, Leiter des Bereichs Manufacturing and Supply in Europa. „Die Investition ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Kollegen und den gesamten Standort Singen und zeigt das Engagement von Takeda für den Standort. Mehr als 200 Mitarbeiter werden in der neuen Anlage arbeiten.“

Über das Dengue-Impfstoffprogramm von Takeda

Der Dengue-Impfstoffkandidat von Takeda wird derzeit in der großen Phase-3-Wirksamkeitsstudie TIDES (Tetravalent Immunization against Dengue Efficacy Study) geprüft, die in acht Dengue-endemischen Ländern durchgeführt wird.1 TIDES baut auf Phase 2 und anderen früheren Studien auf. Es geht darum die Verträglichkeit, Sicherheit und Immunogenität des Impfstoffs gegen alle vier Dengue-Serotypen in verschiedenen Altersgruppen weiter zu bewerten und festzustellen, ob der Impfstoff hilft, symptomatischem Dengue vorzubeugen. Daten von TIDES werden gegen Ende 2018 vorliegen.

Takeda engagiert sich für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch innovative Medizin. „Wir bekennen uns dazu, potenziell lebensrettende Impfstoffe für einige der heute kritischsten Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit bereitzustellen", sagte Rahul Singhvi, globaler Leiter Impfstoff-Produktion bei Takeda. „Diese Verpflichtung wird durch die neue Dengue-Impfstoff-Produktionsanlage bekräftigt, die unsere Produktionskapazitäten außerhalb der bestehenden Impfstoffproduktion in Hikari, Japan, erweitern wird.“

Über den Takeda-Standort Singen

In Singen befindet sich einer der zwei Produktionsstandorte von Takeda in Deutschland. Der Standort ist seit 1979 in Betrieb und gilt innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerkes von Takeda als Spezialist für flüssige und halbfeste Arzneimittel. Eine der Kernkompetenzen am Standort ist die Lyophilisation bzw. Gefriertrocknung. Dank dieser Technologie können flüssige Arzneimittel in getrockneter Form stabilisiert und haltbar gemacht werden und sind damit für den globalen Export geeignet. Gegenwärtig sind rund 930 Mitarbeiter am Standort beschäftig – davon fast 50 Auszubildende. Sie produzieren etwa 68 Millionen Arzneimittelpackungen jährlich, hauptsächlich für die Therapiegebiete Magen-Darm-Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Immunologie.

Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG

Takeda ist ein forschungsgetriebenes globales Unternehmen mit Schwerpunkt im pharmazeutischen Bereich. Als größter Arzneimittelhersteller in Japan und als eines der global führenden Unternehmen seiner Branche engagiert sich Takeda für eine bessere Gesundheitsversorgung der Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin. Das Unternehmen ist in rund 70 Ländern vertreten und ist tätig in den Feldern Gastroenterologie, Onkologie und Herz-Kreislauf- sowie Stoffwechselerkrankungen, Urologie, Gynäkologie, immunologische Erkrankungen, Krankheiten des zentralen Nervensystems, Allgemeinmedizin und Impfstoffe. Durch Integration von Millennium Pharmaceuticals und Nycomed konnte Takeda neue Therapiefelder erschließen und sich geographisch ausdehnen. Seit 2012 steuert Takeda von Berlin aus die Aktivitäten für den deutschen Markt, ergänzt durch weitere administrative Funktionen in Konstanz. Als Teil eines globalen Produktionsnetzwerkes betreibt Takeda in Deutschland Produktionsstätten im brandenburgischen Oranienburg sowie in Singen. Insgesamt sind mehr als 2.000 Mitarbeiter für Takeda in Deutschland tätig. Zusätzliche Informationen unter www.takeda.de.