Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 542489

Wärmepumpen für Neubauten und Sanierungen

Heizungslösung mit Effizienz und Eleganz

(lifePR) (Düsseldorf, ) Weiterentwicklungen in der Heiztechnik hatten in der Vergangenheit meistens ein konkretes Ziel: Die Verbrennungsvorgänge im Heizkessel sollten effizienter, sauberer, verbrauchsärmer und nach Möglichkeit auch seltener ablaufen. Zeitgemäße Brennwertheizkessel erfüllen diese Ansprüche auf vorbildliche Art und Weise. Noch zielführender im Sinne von Energieeinsparung und Heizkostenreduzierung ist es natürlich, wenn erst gar kein Verbrennungsprozess stattfinden muss. Das ist der Fall, wenn Heizung und Warmwasserbereitung einer modernen Wärmepumpe anvertraut werden. Diese Geräte nutzen die Umgebungswärme, die in Luft, Erdreich oder Grundwasser gespeichert ist, als jederzeit verfügbare Energiequelle.

Ihr spezielles Funktionsprinzip zieht aus diesem kostenlosen Reservoir einen Wärmeertrag, der um ein Mehrfaches höher ausfällt als die hierzu erforderliche elektrische Antriebsenergie. Besonders leistungsstarke Hocheffizienz-Wärmepumpen wie z. B. die Geräte des Systemanbieters Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) kommen bei diesem Verhältnis von Energieeinsatz und -ausbeute auf einen Gewinnfaktor (COP-Wert) von bis zu 5,6 (www.wolfheiztechnik.de). Die ergiebige Technologie kann sogar bei Minusgraden im Winter angewendet werden, weil die Geräte mit einem speziellen Kältemittel arbeiten. Diese Flüssigkeit verdampft bei der Zufuhr geringster Mengen von Umgebungswärme und setzt damit die Temperaturanhebung sowie die kontinuierliche Wärmeabgabe an die Heizung in Gang.

Bauherren oder Sanierer brauchen aber längst nicht mehr ausschließlich auf die inneren Werte einer Wärmepumpe zu achten. Die aktuelle Anlagen-Generation punktet auch in Sachen Design, so dass eine innerhalb des Hauses installierte Wärmepumpe keinesfalls versteckt werden muss. Elegante Geräte-Einheiten mit integriertem Speicher benötigen nur eine minimale Stellfläche. Außerdem entfällt die Notwendigkeit, einen Kellerraum für die Brennstofflagerung zu opfern. Beim Neubau kann eine fachgerecht geplante Wärmepumpe von vornherein den Anschluss an die öffentliche Gasnetzversorgung überflüssig machen. Und weil kein Energieträger mehr verbrannt werden muss, braucht das Haus auch keinen Schornstein. Den entscheidenden Impuls in Richtung Wohnlichkeit liefert die flüsterleise Betriebsweise der heutigen Qualitäts-Wärmepumpen:

Selbst bei der Luft/Wasser-Ausführung mit Luftansaugung bleibt die Geräuschentwicklung weit unter der eines modernen Kühlschranks. Möglich machen das ein doppelt schwingungsentkoppelter Kompressor und der elektronisch geregelte Sanftanlauf.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

GGEW-Symposium: Die Zukunft der Energiewirtschaft

, Energie & Umwelt, GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft

Ein Elektroauto, ein Roboter, eine Multimedia-Reise ins Jahr 2027 sowie Ausblicke und innovative Visionen – beim GGEW-Symposium am 17. Februar...

Das Bayernwerk 2017: Neue Strategien für die intelligente Stromwende in Bayern

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Zeitenwende beim Bayernwerk: Bayerns führender Energieversorger entwickelt sich immer mehr zum Vordenker für neue Infrastrukturen in den Stromnetzen...

Schmidt: "Landwirtschaft ist Schlüssel für Friedenssicherung"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

„Krisen verhindern, Fluchtursachen bekämpfen: Welche Rolle spielt Ernährungssicherung?­“ Diese Frage hat Bundesminister Christian Schmidt im...

Disclaimer