Oliver Neuroth erhält einen Kurt-Magnus-Preis

SWR-Redakteur mit begehrtem Hörfunk-Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet

(lifePR) ( Stuttgart, )
SWR-Redakteur Oliver Neuroth ist heute, 11. April 2013, in Frankfurt mit einem Kurt-Magnus-Preis der ARD 2013 ausgezeichnet worden. Der Kurt-Magnus-Preis ist der wichtigste deutsche Hörfunk-Preis für Nachwuchsjournalisten. Die Jury hob Oliver Neuroths Engagement als Hauptstadt- Korrespondent in Berlin hervor: "Sei es von der Welt- Aidskonferenz oder beim Acta-Abkommen: Oliver Neuroth gelingt es, schwierige gesellschaftliche und politische Themen für die junge Zielgruppe sensibel und ohne falsche Effekthascherei, zugleich aber spannend aufzuarbeiten." Weitere Kurt-Magnus-Preise gingen an Martin Seidemann (NDR), Johannes Nichelmann (rbb), Verena Klein (SR) und Sabine Brütting (hr).

SWR-Hörfunkdirektor Gerold Hug: "Oliver Neuroth hat eine besondere Gabe junge Menschen zu erreichen. Er bezieht komplizierte politische Themen auf ihren Lebensalltag und macht die Folgen von politischen Entscheidungen dabei deutlich. Er eröffnet jungen Menschen so neue Zugänge und weckt ihr Interesse - in klarer, verständlicher und bildhafter Sprache und das in allen Medien: Hörfunk, aber eben auch Online und Fernsehen, übrigens mit einfachen technischen Mitteln. Hier hat Oliver Neuroth in Berlin Pionierarbeit geleistet."

Der 31-jährige Oliver Neuroth ist Redakteur in der SWR- Redaktion Zentrale Information in Baden-Baden. Er hat für das SWR-Jugendangebot DASDING gearbeitet und die Nachrichtensendungen von DASDING weiterentwickelt. Er arbeitete für die multimedialen Kindernachrichten Minitz im Trimedialen Newsroom Baden-Baden, und war zudem immer wieder für die ARD im Ausland. Danach wurde er als "Digital Natives"-Reporter im Hauptstadtstudio Berlin vor allem für die jungen Wellen der ARD eingesetzt. Diese Stelle war vom SWR eingerichtet worden, um wichtige gesellschaftliche Themen mit neuen Formen und anderer Sprache für ein junges Publikum attraktiv zu machen.

Der Kurt-Magnus-Preis der ARD wurde zum 51. Mal verliehen. Die gleichnamige Stiftung fördert mit dem Preis talentierte junge Hörfunkjournalisten. Die Auszeichnung ist mit Geldpreisen von insgesamt 22.000 Euro verbunden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.