Posselt kritisiert Klaus

Dies ist die Logik der Rache und des Nationalismus

(lifePR) ( München, )
Auf Äußerungen des tschechischen Staatspräsidenten Václav Klaus, die Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg sei "die logische Folge" der NS-Untaten gewesen, antwortete der Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, der CSU-Europaabgeordnete Bernd Posselt: "Dies ist die Logik der Rache, des Nationalismus und des Kollektivschuld-Gedankens, die Verbrechen nur mit Verbrechen beantworten kann." Mit der Europäischen Einigung sei dieser Teufelskreis aber endgültig durchbrochen: "Klaus beweist mit seinen rückwärtsgewandten Worten, daß er wohl niemals im Europa der Völkerverständigung ankommen wird. Es sind vor allem führende Opfer des Nationalsozialismus, wie der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer, die uns gelehrt haben, daß kein Verbrechen durch ein vorangegangenes gerechtfertigt werden darf. Dies gilt auch für die Vertreibung von mehr als drei Millionen Sudetendeutschen, von der Václav Havel, in allem das Gegenbild von Klaus, sagte, daß sie nicht Recht, sondern Rache gewesen sei und eine zutiefst unmoralische Tat."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.