Dienstag, 19. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 542808

Neue Webradio-Daten durch die ma 2015 IP Audio II

Nürnberg, (lifePR) - Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) liefert mit der heutigen Veröffentlichung der ma 2015 IP Audio II neue Ergebnisse der Webradio-Messung für das erste Quartal 2015.

Die Anzahl der ausgewiesenen Publisher und Channels steigt stetig an und bringt es in der ma 2015 IP Audio II von 42 auf 56 Publisher die mit 291 Channels und zwei User Generated Radios antreten. Die Hörer-Nutzung dieser Channels beläuft sich im ersten Quartal 2015 auf insgesamt 107,5 Millionen Streamsessions.

STUDIO GONG hat in dieser Ausweisung zwei weitere Sender ins Rennen geschickt, die mit guten Ergebnissen punkten können. Der Sender Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern kann mit seinen digitalen Stream-Angeboten auf Anhieb 610.000 Sessions verzeichnen. radio B2 ist bei der Ausweisung der ma 2015 IP Audio II auch zum ersten Mal dabei und kommt auf 77.500 Hörvorgänge.

Im Bundesland Bayern kann egoFM nun fast 750.000 Streamsessions verbuchen. Damit lässt der Radiosender egoFM viele Streaming-Angebote großer landesweiter Radiosender hinter sich.

Eine weitere erfreuliche Entwicklung liefert auch die BCS in Sachsen. Mit einer Steigerung auf nun mehr 1,867 Millionen Hörvorgängen.

Andreas Lang, Marketingleiter STUDIO GONG: "Wir arbeiten erfolgreich an der sukzessiven Erweiterung unseres digitalen Portfolios und haben in der nächsten Ausweisung bereits weitere Angebote in der Pipeline die an der Studie teilnehmen".

STUDIO GONG GmbH & Co. Studiobetriebs KG

Die STUDIO GONG GmbH & Co. Studiobetriebs KG wurde im Jahr 1983 als Tochter des Gong-Verlags (Sebaldusgruppe) gegründet. Durch die Teilnahme an Kabelpilotprojekten leistete STUDIO GONG wesentliche Pionierarbeit für die Entwicklung privater elektronischer Medien in der Bundesrepublik. Mit Radio Gong in München und Nürnberg folgten erste Engagements im Bayerischen Lokalfunk, die dem Unternehmensziel entsprechend nach und nach auf landesweiter Ebene sowie außerhalb Bayerns weiter ausgebaut wurden. Seit der Veräußerung durch den Gong-Verlag im Jahr 1999 agieren wir eigenständig als Teil eines bayerischen Konsortiums am Markt. Unter der Leitung des Journalisten und Volkswirts Philipp von Martius ist STUDIO GONG heute erfolgreich in den zwei Geschäftsbereichen Beteiligungen und Vermarktung tätig. In der Vermarktung tritt STUDIO GONG als nationaler Vermarkter besonders von Hörfunkangeboten auf und bietet einen umfassenden Media-Service an. Als landes-weiter Vermarkter von Hörfunkangeboten (BAYERN FUNKPAKETE, Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg Vorpommern , Sachsen-Hit-Kombi, Sach-sen Funkpaket und HITRADIO RTL SACHSEN) gehört STUDIO GONG zu den führenden Hörfunkvermarktern in Deutschland. Zurzeit führt STUDIO GONG national 18 Kombis und ca. 100 Einzelsender im Portfolio. In Bayern sind 63 Sender in FUNKPAKETEN kombiniert. Die neuen Bundes-länder sind bei STUDIO GONG mit 11 Stationen vertreten. In Baden-Württemberg ist STUDIO GONG mit 5 Sendern, in Rheinland-Pfalz mit 10 Sendern und im Saarland mit 4 Radiostationen vor Ort, sowie mit diversen Lokalsender in den Bundesländern Hessen, Niedersachsen und Berlin-Brandenburg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von Motorspindel bis Pulvermodul 4.0: MM Awards zur EMO Hannover 2017

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Bereits zum sechsten Mal verlieh das führende Industriemagazin „MM MaschinenMarkt“ auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung „EMO Hannover...

3 Millionen Deutsche könnten im Jahr 2050 an Demenz leiden

, Medien & Kommunikation, BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schon heute leiden fast 1,6 Millionen Deutsche an Demenz. Pro Jahr erkranken in Deutschland 300.000 Menschen an Demenz. Da die Zahl der Neuerkrankungen...

Münchner Airportchef zum "Travel Industry Manager 2017" gekürt

, Medien & Kommunikation, Flughafen München GmbH

Seit dem Jahr 2002 ist Dr. Michael Kerkloh Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH – unter seiner Leitung hat sich der Flughafen...

Disclaimer