Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664964

Kindersitze im Crashtest

Recaro nimmt Sitz Optia vom Markt

Berlin, (lifePR) - Der Kindersitz-Hersteller Recaro hat mitgeteilt, den Sitz Optia vom Markt zu nehmen. Bei einem Test der Stiftung Warentest und des ADAC hatte sich der Autokindersitz von der Isofix-Station gelöst und ist im Crashtest spektakulär durch das Prüflabor geflogen (siehe Video).

Anbieter Recaro hatte bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung der Testergebnisse am 17. Juli 2017 die Auslieferung des Sitzes gestoppt. Jetzt hat sich der Hersteller entschieden, den Sitz Recaro Optia vom Markt zu nehmen. Es werden keine Sitze mehr ausgeliefert. Recaro untersagt Händlern den Verkauf. Kunden, die bereits einen Sitz Optia gekauft haben, können ihn kostenlos austauschen.

Wie die Austauschaktion abläuft erfahren Betroffene im Testbericht unter www.test.de/warnung-autokindersitz

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Keks versus Uni – Streit um Namensgeber Leibniz

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

Man kann Bahlsen wirklich nicht vorwerfen, sich nicht rechtzeitig um das Thema Markenschutz bemüht zu haben, denn „Leibniz-Keks“ wurde bereits...

Busfahrer ohne Bus gilt als Angestellter

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Nach Angaben der ARAG Experten gilt ein Busfahrer, der ohne eigenen Bus für ein Reise- und Omnibusunternehmen unterwegs ist, als abhängig Beschäftigter....

Theater und Steuerwahnsinn

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Liest ein Autor einem Publikum aus seinem Buch vor, gilt für ihn in der Regel der reguläre Steuersatz von 19 Prozent. Unterstreicht er seine...

Disclaimer