Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668402

VORTRAG UND DISKUSSION: Im Schatten von Gestern - Engagement für eine offene Gesellschaft

6. September 2017 | 18 Uhr / Märkisches Museum

Berlin, (lifePR) - Die Sonderausstellung Berlin 1937 – im Schatten von morgen geht der Frage nach, wie deutlich der verbrecherische Charakter des nationalsozialistischen Regimes schon vor Krieg und Holocaust erkennbar war. Auch die Menschen heute müssen sich fragen: In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? Was macht eine offene Gesellschaft aus? Wie sind ihre Vorteile zu vermitteln – und was kann die Kultur, was kann jeder einzelne dazu leisten? Das Stadtmuseum Berlin stellt engagierte Einzelpersonen und Initiativen vor und lädt Bürgerinnen, Bürger sowie Besucherinnen und Besucher der Ausstellung ein, darüber ins Gespräch kommen.

Eine Podiumsdiskussion mit folgenden Gästen:

Prof. Dr. Harald Welzer | Direktor von Futurzwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit, Sozialpsychologe und Gründer und der Initiative „Die offene Gesellschaft“

Ali Can | Friedens- und Jugendbotschafter

Güner Balci | Journalistin und Autorin

Dr. Gabi Elverich | Lehrerin in Berlin-Neukölln und Lehrbeauftragte der Freien Universität für Politikdidaktik und Politische Bildung

Sophia Oppermann | Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied von Gesicht zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V.

Moderation: Harald Asel

Eine Kooperation mit dem rbb inforadio. Die Veranstaltung wird für die Wiedergabe im Hörfunk aufgezeichnet.

MÄRKISCHES MUSEUM

Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Eintritt frei

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nikolausmarkt Kalkar 2017 - Gemütlicher Budenzauber lockt am 2. und 3. Dezember zum Stöbern, Naschen und Beisammensein

, Kunst & Kultur, Wunderland Kalkar

Jedes Jahr wieder, immer Anfang Dezember, singen kleine Kinder eines der schönsten Volkslieder ganz in der Hoffnung, leckere Kleinigkeiten von...

Die TUP legt positive Bilanz für 2016/2017 vor

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Eine positive Bilanz hat Berger Bergmann, der Geschäftsführer der Theater und Philharmonie Essen (TUP), für die Spielzeit 2016/2017 gezogen....

Muthesius Top im Kreativranking des ADC

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Im 4. Kreativranking des ADC (Art Directors Club) Deutschland machte die Muthesius Kunsthochschule und damit Schleswig-Holstein den größten Aufwärtssprung....

Disclaimer