Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 680044

Erhebliche Sturmschäden am Branitzer Schloss und im Park, Schloss bleibt aber geöffnet

Cottbus, (lifePR) - Sturm „Herwart“ hat am vergangenen Wochenende erhebliche Schäden am Schloss und im Park Branitz angerichtet. Das Dach des Schlosses wurde durch den starken Wind schwer beschädigt. Inzwischen wurden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt, die notwendigen Reparaturen können hingegen erst bei besserer Witterung erfolgen. Bis dahin ist die Schlossterrasse zur Gefahrenabwehr gesperrt. Der Museumseingang auf der Südseite des Schlosses ist aber zugänglich, sodass das Schloss für den Besucherverkehr geöffnet bleiben kann.

Einige Bäume der Kastanienallee gerieten durch den Wind in Schieflage, konnten aber bereits wieder gerichtet und befestigt werden. Zu größeren Schäden kam es hingegen im Innenpark: An der Bleyerwiese in Sichtweite zur Seepyramide sind drei noch aus der Zeit Fürst Pücklers stammende Eichen umgestürzt.

Der Weg in diesem Bereich in Richtung Vorpark musste bis auf weiteres gesperrt werden.

Die Pückler-Stiftung bittet alle Schloss- und Parkbesucher, die Absperrungen zur eigenen Sicherheit unbedingt zu beachten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ausstellung "Wasserfelder und Inselfluten" feierlich eröffnet

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Inmitten von Meereswellen und umspült von frischer Brandung – bei der Ausstellung „Wasserfelder und Inselfluten“ tauchen Besucher ins kühle Nass....

Aktuelle Bücher nun auf Kommission

, Kunst & Kultur, Augusta Presse- und Verlags GmbH

Die Leseschau ist ein kleiner Verlag, der vor allem regionale Autoren unterstützt. Mit unserem Angebot bieten wir besondere Bücher von besonderen...

Vulkansommer Kulturfestival - Am Donnerstag wird in Schlitz-Fraurombach nicht nur Hochdeutsch geredet

, Kunst & Kultur, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Wenn Häuser reden könnten, was hätte „Buisch ahl Huss“ zu erzählen? Mit seinen über 250 Jahren könnte das alte Bauernhaus viel aus der Vergangenheit...

Disclaimer