Samstag, 16. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675313

Das "Pyramidenfeuer" im Branitzer Park beginnt zu brennen

Cottbus, (lifePR) - Darauf haben viele Parkfreunde sicherlich gewartet - die Seepyramide, die letzte Ruhestätte von Hermann Fürst und Lucie Fürstin von Pückler-Muskau, beginnt in diesen Tagen mit ihrer spektakulären Herbstfärbung in verschiedenen Gelb- und Rottönen. Dafür sorgt ihre Bepflanzung aus verschiedenen Wilden Weinen. Um dies zu erleben, sollte man auf keinen Fall bis zur Herbstfärbung der Laubgehölze warten, rät Parkleiter Claudius Wecke: „Für die ‚feurige‘ Pyramide muss man früher in den Park kommen, denn abhängig von den ersten Nachtfrösten endet das Schauspiel bereits um den 10. Oktober.“

Nach der Restaurierung des Branitzer Wahrzeichens aus Mitteln von Interreg Va in den Jahren 2014 bis 2015 hatten eben diese zeitigen Nachtfröste eine schöne Herbstfärbung verhindert. Damals wurden 1.800 genetisch-identisch vermehrte Weinpflanzen zusätzlich auf die Seepyramide gepflanzt, nach historischem Vorbild 2/3 einer rot färbenden und 1/3 einer gelbfärbenden Sorte. Diese Pflanzen unterstützen nun die einmalige Färbung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Ökumenische Konsultation christlicher Kirchen in Italien" gebildet

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In Italien hat sich am 5. Dezember erstmals ein interkonfessionelles Gremium gebildet, das vorerst den Namen „Ökumenische Konsultation christlicher...

Mitarbeiter der Novitas BKK sammeln für die Tafel

, Medien & Kommunikation, NOVITAS BKK

Die Mitarbeiter der Novitas BKK haben durch den Kauf der sogenannten „Tafelschokolade“ über 800 Euro für die Tafel Duisburg eingenommen. „Unsere...

Update zum 6. Online Print Symposium 2018

, Medien & Kommunikation, Bundesverband Druck und Medien e.V.

Das Online Print Symposium ist weiter auf Wachstumskurs: in diesem Jahr werden über 300 Gäste aus aller Welt erwartet. Ein hoch attraktives Programm...

Disclaimer