Sonntag, 25. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 664943

Einsatz für Feuchtgebiet internationaler Bedeutung

EuroNatur-Preis 2017 geht an Gudrun Steinacker / Deutsche Botschafterin a.D. setzte sich in Montenegro insbesondere für den Schutz der Saline Ulcinj ein

Radolfzell am Bodensee, (lifePR) - Gefährdetes Vogelparadies - so lässt sich die Saline Ulcinj in Montenegro kurz beschreiben. Mit der Verleihung des EuroNatur-Preises 2017 setzt die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur ein dringendes Signal für die Rettung der Saline und gegen ihre skrupellose Zerstörung. Am 11. Oktober erhält die Diplomatin Gudrun Steinacker, die von 2014-2016 Deutsche Botschafterin in Montenegro war, die Auszeichnung für engagierte Naturschützer. Damit steht sie in einer Reihe mit Persönlichkeiten wie Klaus Töpfer, Hans Bibelriether, Mario Broggi, Prinz Charles und dem US-Beststeller-Autor Jonathan Franzen. Alle erhielten sie den EuroNatur-Preis für ihr vorbildliches Engagement zum Schutz des europäischen Naturerbes. „Mit der Auszeichnung möchten wir den hohen persönlichen Einsatz von Gudrun Steinacker für die Rettung der Saline Ulcinj würdigen“, begründet EuroNatur-Präsidentin Christel Schroeder die Wahl der diesjährigen Preisträgerin. Auch nach ihrer diplomatischen Karriere engagiert sich Gudrun Steinacker für den Naturschutz auf dem Balkan, etwa als Vize-Präsidentin der Südosteuropagesellschaft und Mitglied der Martin Schneider-Jacoby Gesellschaft.

Die Auseinandersetzung um die Saline Ulcinj hält die EuroNatur Stiftung und ihre Partner seit Jahren in Atem. Die vor rund hundert Jahren für die Salzgewinnung umgestaltete Lagune ist eine zentrale Drehscheibe des internationalen Vogelzugs an der Adria-Ostküste. Obwohl das Gebiet die Kriterien eines Feuchtgebiets internationaler Bedeutung nach der Ramsar-Konvention erfüllt, steht eine entsprechende Ausweisung aus. Die Unterschutzstellung der Saline nach nationalem Recht ist ebenfalls längst überfällig. Doch bis heute hat die montenegrinische Regierung keine wirksamen Maßnahmen zum Schutz dieses Naturjuwels ergriffen. 

Hintergrundinformationen:


EuroNatur-Preis: www.euronatur.org/EuroNatur-Preis 
Frühere Preisträger sind u.a. Jonathan Franzen, Dr. Luc Hoffmann, Prinz Charles, Michail Gorbatschow, Nelson Mandela, Dr. Mario F. Broggi, Prof. Dr. Klaus Töpfer und Dr. Hans Bibelriether. Der EuroNatur-Preis ist undotiert. Mit ihm werden herausragende Leistungen für den Naturschutz gewürdigt. Der EuroNatur-Preis 2017 wird am 11. Oktober 2017 um 17 Uhr auf der Bodenseeinsel Mainau an Gudrun Steinacker verliehen.


Gudrun Steinacker kam während ihrer diplomatischen Karriere weit herum. Nach ihrem Eintritt in den Auswärtigen Dienst im Jahr 1978 arbeitete sie als Diplomatin unter anderem bei den Vereinten Nationen in New York, in Zagreb, Moskau und Sofia. Die Slawistin war Generalkonsulin in Nowosibirsk und Botschafterin in Skopje. Von 2014-2016 war sie Botschafterin in Montenegro. Dort engagierte sie sich mit großem Einsatz für den Naturschutz, insbesondere für eine Unterschutzstellung der Saline Ulcinj. Mittlerweile ist Gudrun Steinacker im Ruhestand, doch in ihrer ehrenamtlichen Funktion als Vizepräsidentin der Südosteuropagesellschaft und als Mitglied der Martin Schneider-Jacoby Gesellschaft setzt sie sich weiter für den Naturschutz in Montenegro und in der gesamten Balkanregion ein.


Stiftung Europäisches Naturerbe (Euronatur)

EuroNatur ist eine gemeinnützige, international tätige Naturschutzstiftung mit Sitz in Radolfzell am Bodensee. Ziel ist der grenzübergreifende Erhalt wertvoller europäischer Natur- und Kulturlandschaften mitsamt ihrer Artenvielfalt. Hauptbestandteil der Arbeit von EuroNatur ist es, Menschen und Natur zu verbinden - die Grundlage, um einen langfristigen Erfolg der Projekte zum Schutz von Wildtieren wie Wölfen, Bären, Luchsen, Zugvögeln und ihren Lebensräumen zu erreichen. Sie finden uns im Internet unter www.euronatur.org und auch auf Facebook, Twitter und YouTube.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Stachelritter" in Güstrow unterwegs

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Er ist Fisch des Jahres 2018* in Deutschland und das zu Recht: Der Dreistachlige Stichling ist nicht nur äußerlich ein ganz besonderer heimischer...

"Alles gut überstanden": Entwarnung im Klinikum Christophsbad

, Energie & Umwelt, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Am Mittwochmittag, 21. Februar 2018, kam es auf der psychiatrischen Station PSY 2 zu einer Rauchentwicklung, da ein Patient seine Matratze in...

Klimaziele gemeinsam erreichen: Bremerhaven koordiniert EU-Projekt - Energieeffizienz in öffentlichen und privaten Gebäuden soll verbessert werden

, Energie & Umwelt, ecolo GmbH & Co. KG

Heute und morgen treffen sich fast 40 Vertreterinnen und Vertreter von 18 Partnern aus sieben europäischen Ländern in Bremerhaven, um das Projekt...

Disclaimer