lifePR
Pressemitteilung BoxID: 683971 (Stiftung DFB Fußballmuseum gGmbH)
  • Stiftung DFB Fußballmuseum gGmbH
  • Königswall 21
  • 44137 Dortmund
  • http://dfb-fussballmuseum.de

Deutsches Fußballmuseum legt Buchreihe zur Fußballkultur auf

(lifePR) (Dortmund, ) Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund beleuchtet mit einer neuen Buchreihe in loser Folge und programmatischer Breite Themen zur Fußballkultur. Den Auftakt macht der Band mit dem Titel „Fundstücke aus dem Deutschen Fußballmuseum“. Die elf Essays zu außergewöhnlichen Exponaten aus der Dauerausstellung des Museums erschienen zunächst 2015 als Sommerserie im Feuilleton der F.A.Z.

Renommierte Autoren wie Hans Ulrich Gumbrecht, Professor für Komparatistik an der Standford University, F.A.Z.-Herausgeber Jürgen Kaube oder Gastautor Günter Netzer offenbaren Heiteres, Nachdenkliches, Überraschendes und Wissenswertes über die schönste Nebensache der Welt. Der Glückspullover der WM 2010 von Joachim Löw, der konservierte Elfmeterpunkt aus dem WM-Finale von 1990 oder eine Kaiser-Franz-Joseph-Büste aus der Wiener Hofburg lassen die Autoren mit einem Augenzwinkern zur Höchstform auflaufen. Aber auch nachdenkliche Texte finden sich in dem Band, etwa zur Stasi-Notiz über das „Verblitzen“ des Fußballers Lutz Eigendorf, der aus der DDR floh und im Westen unter mysteriösen Umständen ums Leben kam.

„Die elf Exponat-Geschichten nähern sich dem Phänomen Fußball aus unerwarteter Perspektive und stellen einen übergreifenden Bedeutungszusammenhang her. Die beschriebenen Ausstellungsstücke ordnen Fußballgeschichte sportlich, kulturell, gesellschaftlich und historisch ein und kennzeichnen Fußball als Teil der Kultur“, sagt Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums, der den Band zusammen mit dem langjährigen Kulturredakteur Jochen Hieber herausgegeben hat.

„Seit Autoren wie Peter Handke oder Ror Wolf“, so Hieber, „vom Ende der sechziger Jahre an den Fußball als literarisches Thema entdeckten und Thomas Hürlimann dann „Ball und All“ miteinander versöhnte, seit ihm Maler und Bildhauer wie Markus Lüpertz, Martin Kippenberger oder Tobias Rehberger huldigten, ist das Verhältnis zwischen Fußball und Kultur entspannter und fortschreitend auch inniger geworden. Damit natürlich auch produktiver. Wie lustvoll produktiv: Das zeigt dieser Band.“

Jochen Hieber, Manuel Neukirchner (Hrsg.): Fundstücke aus dem Deutschen Fußballmuseum. Erscheint als Auftaktband der Reihe Kleine Fußball-Bibliothek in der Edition Deutsches Fußballmuseum, Dortmund 2017, ISBN 978-3-00-057313, 88 Seiten, 9,95 €, vorzugsweise zu beziehen über www.fussballmuseum.de, www.fanshop.dfb.de und im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.