Deutsches Fußballmuseum bestätigt starke Besucherzahlen

(lifePR) ( Dortmund, )
Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund ist auch im zweiten Jahr nach seiner Eröffnung ein Publikumsmagnet. Mit mehr als 200.000 Besuchern und Eintrittserlösen von mehr als zwei Millionen Euro in 2017 zählt die interaktive Erlebniswelt zu den besucher- und umsatzstärksten Museen der Rhein-Ruhr-Region. Das Familienticket verbuchte mit einer Steigerung von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr die größte Zuwachsrate.

„Wir haben die guten Zahlen aus dem ersten Jahr bestätigt. Das ist für uns als Kultureinrichtung mit einer sehr aufwendigen medialen Dauerausstellung ein großartiger Erfolg“, resümiert Direktor Manuel Neukirchner die vorläufigen Jahreszahlen für 2017. „Unsere Gäste schätzen insbesondere den hohen Erlebnisgehalt des Museumsrundgangs und das erweiterte Angebot an altersgerechten Führungen zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten.“

Weitere Erfolgsfaktoren sind das Kulturprogramm ANSTOSS und die Vermarktung des Museums als Veranstaltungsstätte. Im Jahr 2017 fanden auf den verschiedenen Eventflächen des Deutschen Fußballmuseums mehr als 200 Fremdveranstaltungen mit exklusiven Führungen durch die Ausstellung statt.

Für seine besucherorientierte Ausstellungsgestaltung und die flexible Nutzbarkeit des Hauses als attraktive Eventlocation war das Deutsche Fußballmuseum 2017 für drei internationale Museumspreise nominiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.