Sonntag, 19. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 130789

Premiere "Elektra" steht bevor

Am Samstag, 14. November 2009, 19.30 Uhr hat Hugo von Hofmannsthals "Elektra" im Schauspielhaus Chemnitz Premiere

(lifePR) (Chemnitz, ) Aus dem antiken Stoff um den trojanischen Krieg entwickelt sich die Geschichte der Familie Elektras: Ihr Vater Agamemnon wird von ihrer Mutter Klytämnestra ermordet. Elektra und ihre Schwester Chrysothemis bleiben am Hof der Mutter gefangen und wachsen dort auf. Zwanzig Jahre später gleicht ihr Leben einem siechenden Sterben. Elektra, einzig beseelt vom Gedanken der Rache für den ermordeten Vater, wartet auf ihre Chance, die Mutter Klytämnestra und deren Liebhaber umzubringen und sich so von ihrem Schicksal zu befreien. Ihr Werkzeug für den Mord soll ihr verschollener Bruder Orest sein, an dessen Tod sie nicht glauben will.

Die Inszenierung von Thomas Bischoff konzentriert sich ganz auf den Kern des Konflikts, auf die Intrige innerhalb des innersten Kreises der Familie. Elektra, die mit ihrem Beharren auf Rache ihr Umfeld tyrannisiert. Klytämnestra, die dieser unliebsamen Tochter überdrüssig geworden ist. Chrysothemis, die endlich leben will. Und Orest, der mit den an ihn gestellten Ansprüchen eigentlich gar nicht umgehen kann. Ein Kammerspiel um Macht und Manipulation.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer