lifePR
Pressemitteilung BoxID: 689668 (Stadtwerke Osnabrück AG)
  • Stadtwerke Osnabrück AG
  • Alte Poststraße 9
  • 49074 Osnabrück
  • http://www.stadtwerke-osnabrueck.de
  • Ansprechpartner
  • Kathrin Witte
  • +49 (541) 2002-2736

Kundenbedürfnisse gemeinsam neu entwickeln

Stadtwerke Osnabrück schließen Entwicklungspartnerschaft mit HaCon, einem der innovativsten Unternehmen weltweit

(lifePR) (Osnabrück, ) Im Juni 2016 wurde der VOSpilot ins Leben gerufen und bietet den Fahrgästen seit November 2017 neben der klassischen Fahrplanauskunft die Möglichkeit das BusTicket digital per App zu buchen. Der VOSpilot ist die Mobilitätsapp der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) an deren Weiterentwicklung die Stadtwerke Osnabrück als Partner der VOS maßgeblich beteiligt sind. So liegt die Abwicklung mit dem zuständigen Software-Spezialisten, der HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, in den Händen der Stadtwerke, die eine Entwicklungspartnerschaft mit HaCon geschlossen haben.

Die Zusammenarbeit

Die HaCon Ingenieurgesellschaft mbH aus Hannover ist Software-Spezialist für Planungs-, Dispositions- und Informationssysteme und seit Juni 2017 100-prozentige Tochtergesellschaft der Siemens AG. Das Fahrplan-Auskunfts-System von HaCon deckt alle Aspekte intelligenter Transportsysteme ab. Durch Apps und webbasierte Lösungen ermöglicht das System ein Tür zu Tür Routing mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln.  Die Systeme von HaCon gelten in vielerlei Hinsicht als wegweisend – das Massachusetts Institute of Technology (MIT)  wählte HaCon 2015 in seine Liste der "50 Smartest Companies" weltweit.

Die Stadtwerke Osnabrück möchten mit dem VOSpilot die ganzheitliche Mobilität für den Kunden so einfach wie möglich gestalten und Schritt für Schritt mit neuen Funktionen für den Fahrgast aufwerten. „Mit der Einführung des HandyTickets im November sind wir einen weiteren Schritt in die digitale Welt gegangen. Doch das soll noch lange nicht der Letzte sein“, sagt Werner Linnenbrink, Leiter Mobilitätsangebot der Stadtwerke Osnabrück AG. „ Wir haben in diesem und im nächsten Jahr viel vor und stecken schon mitten in den Vorbereitungen für weitere innovative Bestandteile die wir in die App integrieren wollen, um unsere Kunden mit neuen Funktionen zu begeistern“, so Linnenbrink weiter.

„Wir haben die Stadtwerke Osnabrück in den letzten Jahren als innovatives und zuverlässiges Unternehmen kennengelernt, für die Kundenzufriedenheit und eine hohe Qualität im Vordergrund stehen. Dabei sind die Stadtwerke Osnabrück zukunftsorientiert und bereiten sich schon heute auf den öffentlichen Nahverkehr von morgen vor. Dies waren u.a. Gründe, warum wir die Stadtwerke Osnabrück als Entwicklungspartner gewinnen wollten“, sagt Michael Frankenberg, Geschäftsführer - CEO der HaCon Ingenieurgesellschaft mbH. Dabei profitiert HaCon im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft gerade von der Kundennähe und der ausgeprägten Praxisnähe im Bereich der öffentlichen Mobilität der Stadtwerke Osnabrück. Somit können Kundenbedürfnisse direkt in der Entwicklung berücksichtigt werden.

„Wir als Stadtwerke Osnabrück gehen bewusst einen Schritt weiter: in Zukunft geht es darum neue Kundenvorteile anbieten zu können. So arbeiten wir derzeit an einem neuen Geschäftsmodell für Osnabrücker Unternehmen im Bereich local-based-services, welches durch die Entwicklungspartnerschaft erst möglich gemacht wird,“ sagt Werner Linnenbrink, der noch nichts Konkreteres verraten möchte. „Im ersten Halbjahr 2018 werden unsere Kunden eine neue Funktion in der App entdecken, die über die eigentliche Fahrplanauskunft hinausgeht und einen echten Mehrwert für den Kunden bietet“, so Linnenbrink. Neben der Erweiterung des VOSpilot bietet die Entwicklungspartnerschaft mit HaCon entscheidende Vorteile, durch welche die Stadtwerke Osnabrück Ihren Kunden in Zukunft eine höhere Qualität anbieten können.

Außerdem arbeiten beide Entwicklungspartner zusammen an einem neuen System mit Best-Price-Abrechnung für den Kunden sowie an einer Plattform für das autonome Fahren, welche Mitte 2019 mit einem ersten selbstfahrenden Fahrzeug getestet wird. „Die Weiterentwicklung des VOSpilot und die Zusammenarbeit in Projekten mit den Stadtwerken ist für uns eine spannende Herausforderung und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Osnabrück“, sagt Michael Frankenberg.