Mittwoch, 18. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682163

Strom, wie ihn Verbraucher wirklich wollen

Neuausrichtung der Stadtwerke Oranienburg wird sichtbar - konsequente Ausrichtung an Verbraucherwünschen - bundesweiter Ökostromvertrieb startet

Oranienburg, (lifePR) - Unkompliziert, ehrlich, zuverlässig: So wünschen sich Verbraucher heute Geschäftsbeziehungen - egal, ob sie Bekleidung übers Internet kaufen oder Energie. Aktuelle Verbraucherstudien zeigen, dass bei diesem Bezugsweg immer mehr Menschen auch auf ökologische Aspekte eines Produkts und hohe Servicequalität achten. Dies haben die Stadtwerke Oranienburg konsequent umgesetzt bei der Konzeption ihres neuen bundesweiten Online-Vertriebs von Strom: Sie vermarkten jetzt 100-prozentigen zertifizierten Ökostrom für Haushalt und Heizung in ganz Deutschland unter der Marke Originalenergie. Ihre Devise ist: „radikal einfach – 100 Prozent ökologisch“. Mit ihrem Modell treffen Sie ins Herz der Verbraucher; das belegen zum Beispiel auch die zentralen Ergebnisse der Studie „Die Zukunft der Energie: Was Verbraucher wirklich wollen“. Sie ist von der Unternehmensberatung AXXCON durchgeführt und im September 2017 veröffentlicht worden. Wie diese Studie ebenfalls zeigt, wissen im Gegensatz zu den Stadtwerken Oranienburg nur wenige Strom- und Gasanbieter, wie Verbraucher und ihre Kunden wirklich ticken. „Diesen Wettbewerbsvorteil wollen wir nutzen und ausbauen“, meint Unternehmenssprecher Peter Schrameyer, der vor einem Jahr aus dem Software-Marketing in die Energiebranche wechselte. Ziel der Stadtwerke Oranienburg ist es, bis 2022 bundesweit rund 15.000 neue Stromkunden zu gewinnen. Zu finden sind die Produkte über die Website www.originalenergie.de.

Klimaschutz mit maximaler Freiheit

Laut der AXXCON-Studie berücksichtigen inzwischen rund 80 Prozent der Verbraucher bei der Wahl ihres Energieanbieters ökologische Aspekte; ein Großteil ist offen für Online- Einkaufsplattformen, Nachbarschaftsverbünde, Smarthome-Lösungen und neue Abrechnungsmodelle. „Unser neues Geschäftsmodell richten wir zu 100 Prozent an den Verbraucherwünschen aus“, informiert Peter Schrameyer und fügt an: „Wir haben einfache gute Produkte mit einem hervorragenden Service, die kurzfristig kündbar sind.“ Vor allem in der hohen Servicequalität und der monatlichen Kündigungsfrist – auch bei Heizstrom – unterscheide man sich von den meisten anderen Anbietern, betont Peter Schrameyer. „Mit diesen Merkmalen kommen wir dem Wunsch nach maximaler Flexibilität und Freiheit der Bürger entgegen“, sagt der Unternehmenssprecher.

Öko-Heizstrom mit hoher Flexibilität

Einen großen Markt sehen die Stadtwerke Oranienburg insbesondere für Heizstrom – ob für Wärmepumpen oder andere Elektroheizungen. „Hierfür gibt es noch wenige bundesweite Anbieter auf dem Markt, die mit unserem Produkt Schritt halten können“, betont Peter Schrameyer und ergänzt: „Mit Originalenergie können auch Hausbesitzer zu günstigen Konditionen mehr für den Klimaschutz tun, ohne sich langfristig binden zu müssen.“ Das entspricht der Philosophie des Unternehmens, das sich auf die Fahnen geschrieben hat, wert- und nachhaltig zu handeln.

Die Stadtwerke Oranienburg sind ein kommunales Unternehmen; einziger Gesellschafter ist die Stadt Oranienburg in Brandenburg. Mit rund 120 Mitarbeitern versorgt der Energiedienstleister die Region Oberhavel in Brandenburg zuverlässig mit Strom, Gas, Fernwärme und Trinkwasser. Ökostrom als eines seiner originalen ehrlichen Produkte ist nun in ganz Deutschland verfügbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kündigung wegen eigenmächtigem Urlaub

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Nimmt eine Arbeitnehmerin eigenmächtig Spontanurlaub und erscheint auch nach Aufforderung durch den Arbeitgeber nicht im Betrieb, ist die Kündigung...

Kein Smartphone-Verbot

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Allein der Umstand, dass ein Kind ein Smartphone und freien Internetzugang hat, rechtfertigt noch keine familiengerichtliche­n Auflagen zur Mediennutzung....

Keine Änderung vom Geburtsdatum

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Wer einmal sein Geburtsdatum der Rentenversicherung mitgeteilt hat, kann dieses grundsätzlich nicht mehr ändern. Geklagt hatte ein Mann, der...

Disclaimer