Samstag, 18. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687046

Thüga, enercity und e2work erhalten Innovationspreis

Berlin/Hannover, (lifePR) - Die Thüga AG, enercity und die e2work GmbH erhielten Mittwoch, 13. Dezember 2017, in Berlin eine der vier Auszeichnungen im Wettbewerb „mobil gewinnt“, einer Initiative des Bundesverkehrs- und Bundesumweltministeriums. Das Projekt der Thüga-Innovationsplattform „Mitarbeiter-Carsharing im größten kommunalwirtschaftlichen Verbund in Deutschland“ gewann in der Kategorie Überbetriebliche Verbundprojekte (unter 54 Bewerbungen) - neben drei weiteren Preisträgern in den Kategorien Kleine und mittelgroße Unternehmen, Großunternehmen, Öffentlich-private Kooperationen.

Die Thüga-Innovationsplattform, bei der enercity von Beginn an mitwirkt, wurde geschaffen, um neue zukunftsgerichtete Lösungen entwickeln. Mit dem Kooperationspartnern e2work und enercity soll nun das Mitarbeiter-Carsharing den rund 100 Energieunternehmen der Thüga-Gruppe mit rund 17.200 Mitarbeitern angeboten werden. Der Wettbewerb mobil gewinnt zählt dieses neuen Vorhaben zu den besten Mobilitätskonzepten des Jahres 2017. Dr. Christoph Ullmer und Evamaria Zauner (Thüga AG), sowie Matthias Röhrig, Leiter des E-Mobilitätsteams bei enercity, und Prof. Helmut Lessing, e2work-Geschäftsführer, nahmen die Auszeichnung entgegen. Mit der Auszeichnung wird das Konzept zur Förderung durch das BMVI empfohlen.

Alle Partnerunternehmen der Thüga-Gruppe (Stadtwerke und Regionalversorger) unterhalten Fahrzeugpools, die Mitarbeitern für Dienstfahrten zur Verfügung stehen. Diese Fahrzeuge stehen nach Feierabend und am Wochenende ungenutzt auf dem Firmenparkplatz. Gleichzeitig gibt es in allen Unternehmen Arbeitnehmer, die mit ihrem Privatfahrzeug zur Arbeit kommen und dies während der Arbeitszeit dort abstellen. Die Effizienz steigt, indem sich Mitarbeiter und Unternehmen ein Fahrzeug teilen.

Flexibilität durch digitale Buchung per App

Der Mitarbeiter kann das Fahrzeug wie einen Privatwagen nutzen: Er stellt das Fahrzeug morgens auf dem Firmenparkplatz ab, nimmt es abends wieder mit nach Hause. Während der Arbeitszeit wird das Fahrzeug jedoch zum Poolfahrzeug und kann auch von anderen Mitarbeitern für Dienstfahrten genutzt werden. Die Buchung des Fahrzeugs erfolgt über ein digitales Buchungssystem (das Fahrzeug kann mit dem Smartphone geöffnet werden). Besonders Elektrofahrzeuge sollen nach diesem Konzept gefördert werden.

Diese Lösung bietet enercity durch die Kooperation mit der e2work GmbH aus Hildesheim an, nachdem es im eigenen Fuhrpark getestet und weiterentwickelt wurde. Im Sommer 2017 hat sich enercity mit 20 % dem Start-up beteiligt. „Die Praxiserfahrungen mit diesem Sharing-Ansatz bei enercity zeigen, dass das Mitarbeiterinteresse groß ist. Da wir dabei auch selbst Kosten sparen, werden wir diesen Ansatz in unserem Hause weiter forcieren“, sagt enercity-Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva.

Mobilitätslösung mit großem Potenzial

Nun soll über den Thüga-Verbund soll das innovative, effiziente CarSharing-Konzept bundesweit zum Einsatz kommen. Das Unternehmen e2work hat sich auf „zelluläres CarSharing" im Flottensektor spezialisiert. Die meisten privaten Autos sind tagsüber ungenutzt - gleichzeitig betreiben viele Firmen aufwändig Fuhrparks. Die Software von e2work ermöglicht eine Partnerschaft von Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Für Dienstfahrten nutzt der Arbeitgeber das Fahrzeug tagsüber, und zur privaten Nutzung steht es außerhalb der Arbeitszeiten zur Verfügung. Dies erschließt Synergien, reduziert die Betriebskosten für beide Beteiligten bis zu rund 30 Prozent und macht Elektromobilität damit günstig erlebbar.

Die Lösung hat für enercity erhebliches Potenzial: Auch für Mieter in Mehrfamilienhäusern ist das Teilen von Elektroautos attraktiv, entsprechende Modelle für die Wohnungswirtschaft sind im Angebot. Und sogar Unternehmen untereinander können interessante Kooperationen durch solche Modelle eingehen. Seine Pläne zur E-Mobilität hatte enercity erst jüngst der Öffentlichkeit vorgestellt .

Über mobil gewinnt

mobil gewinnt ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Sie wird durchgeführt mit Unterstützung des ACE Auto Club Europa e.V., des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. und der B.A.U.M. Consult GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM) e.V.

https://mobil-gewinnt.de/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dr. Hermann Onko Aeikens: "Wir brauchen verlässliche Zahlen, Daten und Fakten."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Auf Initiative der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, haben sich Vertreter von Bund und Ländern am heutigen Montag...

Klöckner: "BVVG hilft mit Sofortmaßnahmen."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

In einzelnen Regionen Deutschlands herrscht eine lang anhaltende Trockenheit. Viele Landwirte haben mit Ernteausfällen und damit verbundenen...

Mission "Stone & Pots" - Erste Geisternetzbergung in Irland

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Geisternetze töten jährlich Millionen von Meerestieren. Die niederländische Ghost Fishing Stiftung wird gemeinsam mit der Gesellschaft zur Rettung...

Disclaimer