Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 635971

Stille Auktion läuft noch bis 31. Januar: Maya mare versteigert Bilder der Freiraumgalerie für guten Zweck / Kinder sollen schwimmen lernen

Halle, (lifePR) - Noch bis 31. Januar werden Bilder der Freiraumgalerie „still versteigert“. Sie entstanden während der Bauzeit des neuen Abenteuerbereichs Tulumaya im Maya mare. Der Erlös kommt dem Hort „Kinderpark“ des Kinder- und Jugendhaus e. V. zu Gute, um den Kindern die Teilnahme an einem Schwimmkurs im Maya mare zu ermöglichen. In der Schwimmhalle Neustadt, im Maya mare und im Kundencenter der Stadtwerke Halle GmbH sind die rund 20 Kunstwerke ausgestellt.

Während im Sommer im Maya mare der neue Abenteuerbereich Tulumaya gebaut wurde, hatten die Mitarbeiter des Spaßbades diverse Aktionen gestartet, um den Besuchern die Bauzeit versüßen. Unter anderem gestaltete die Kultur- und Künstlergruppe Freiraumgalerie die Abgrenzung zur Baustelle künstlerisch um. Bei dieser Aktion entstanden kleine und größere Kunstwerke. Um diese nicht im Keller verschwinden zu lassen, werden sie im Rahmen einer Stillen Auktion für einen guten Zweck versteigert. Die Einnahmen erhält der Hort „Kinderpark“ des freien Trägers Kinder- und Jugendhaus e. V. Hier verbringen rund 450 Kinder der Grundschulen „Diesterweg“ und „Südstadt“, ebenso Kinder verschiedener sonderpädagogischer Schulen ihren Nachmittag und die Ferien. In der Grundschule „Südstadt“ werden derzeit rund 40 Flüchtlingskinder in den Unterricht integriert. Beate Gellert, Geschäftsführerin des Vereins Kinder- und Jugendhaus, will das Geld für das wichtige Thema „Kinder lernen schwimmen“ verwenden, welches auch dem Maya mare am Herzen liegt. Nach Ende der Aktion werden die Auktionskästen dem Tierschutz Halle e. V. zur Verfügung gestellt. Dieser nutzt die Holzkästen nach kleineren Umbaumaßnamen als Kleintierunterkünfte und Insektenhotels.

Stille Auktion ohne Auktionator

Stille Auktionen sind Auktionen, die ohne einen Auktionator durchgeführt werden. Die Teilnehmer schreiben stattdessen Ihre Gebote für die sehenswerten Kunstwerke bis zum 31. Januar 2017 auf ein Blatt Papier und werfen dieses an den Standorten in die jeweilige Kiste unter oder neben dem entsprechenden Bild welches erworben werden soll. Dafür liegen an jedem der drei Standorte Biet-Zettel bereit. Jeder Teilnehmer darf pro Kunstwerk nur einmal bieten und weiß nicht, wer außer ihm noch mitbietet und wie hoch die anderen Gebote sind. Das macht es äußerst spannend. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei diesen Gegenständen weder ein mündliches Gebot in der Auktion, noch ein telefonisches Gebot möglich ist. An der Stillen Auktion können Bieter nur in schriftlicher Form mitbieten. Der Höchstbietende, welcher als erster sein Gebot abgegeben hat, wird kontaktiert und bekommt das jeweilige Bild.

Stadtwerke Halle GmbH

Die Stadtwerke Halle bieten von Energie- und Wasserversorgung über den öffentlichen Personennahverkehr, Wertstofferfassung, Abwasserbeseitigung, Abfallentsorgung, Straßenreinigung, Winterdienst, Logistik-, Deponie- und Infrastrukturleistungen sowie Datenverarbeitungsservices bis hin zu Bäderbetrieb und Stadtbeleuchtung als starke Unternehmensgruppe sämtliche Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge und Dienstleistungen für die Wirtschaft aus einer Hand. Mit 2.793 Mitarbeitern und Auszubildenden sowie einem Jahresumsatz von 528 Millionen Euro in 2015 sind die Stadtwerke Halle der größte gewerbliche Arbeitgeber in der Saalestadt und das größte kommunale Versorgungsunternehmen Sachsen-Anhalts.

Internet: http://www.stadtwerke-halle.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Taxiwerbung ist kein Glücksspiel!

, Medien & Kommunikation, TAXi-AD GmbH

. LOTTO Hamburg setzt auf Taxiwerbung Eurojack­pot wird auf dem Taxi mit drei Varianten beworben: Digitale und analoge Dachwerbung sowie DoorCover-Seitenwerbung Das..­.

Landrat Görig: 33-Millionen-Investition in die Zukunft unseres KKH

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Alsfelder Kreiskrankenhaus kann in den nächsten fünf Jahren umfangreich saniert werden. Der Bewilligungsbescheid­, auf den Landrat Manfred...

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Disclaimer