Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668791

Gute Ausbildung ist die beste Qualitätssicherung: 31 Azubis starten in das neue Ausbildungsjahr bei den Stadtwerken Bonn

Bonn, (lifePR) - Vier junge Frauen und 27 junge Männer gehen ab sofort den nächsten Schritt in ihrem Leben. Der Weg führt sie mit dem aktuellen Ausbildungsbeginn bei den Stadtwerken Bonn von der Schul- hin zu Werkbank oder Schreibtisch. Sie starten in ihr Berufsleben beispielsweise als Fachinformatiker/in Systemintegration (optional Duales Studium), als Kauffrau für Büromanagement in Voll- und Teilzeit oder als Elektroniker/-in für Betriebstechnik. Mit 94 Auszubildenden sind die Stadtwerke Bonn damit einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region.

SWB-Arbeitsdirektor Marco Westphal begrüßte die Nachwuchskräfte im Haus der Stadtwerke. "Als kommunales Unternehmen übernehmen wir Verantwortung für Bonn und die Region und dazu gehört selbstverständlich, jungen Menschen den Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Sie haben bei uns die Chance, mit Engagement an ihre Ausbildung heranzugehen und etwas daraus zu machen." Die Stadtwerke Bonn bilden jedes Jahr erfolgreich 20 bis 30 neue Azubis zu eigenen Nachwuchskräften aus. "Dadurch sichern wir uns qualifizierte Fachkräfte für die Zukunft", sagt Heidrun Fiege, Leiterin der Strategischen Personalentwicklung bei den Stadtwerken Bonn.
 
Die kommunale Wirtschaft ist eine zukunftsorientierte Branche, die den Jugendlichen gute berufliche Entwicklungschancen bietet. "Die Auszubildenden erwarten bei uns interessante und herausfordernde Aufgaben. Als kommunales Unternehmen stehen wir für zuverlässige Dienstleistungen, sichere Arb eitsplätze und einen umfassenden Arbeits- und Gesundheitsschutz. Wir fühlen uns für die Auszubildenden genauso verantwortlich wie für die Bürger in unserer Stadt", erklärt Marco Westphal.

Duales Studium in Elektrotechnik
Eine der Neuerungen in diesem Jahr ist der Ausbildungsgang Duales Studium in Elektrotechnik bei BonnNetz. Vor den Dualen Studenten Laurenz Wipperfürth und Lars Müller liegen nun zwei bis dreieinhalb Jahre theoretische und intensive praktische Ausbildung. Die SWB streben dabei eine Entwicklung von Nachwuchskräften aus den eigenen Reihen an.

Die beiden Auszubildenden werden zukünftig praxisnah in den Geschäftsfeldern der Stadtwerke ausgebildet und an der "Hochschule Bonn-Rhein-Sieg" in Sankt Augustin studieren. Der 19-Jährige Laurenz Wipperfürth ist gespannt, wie er die Studieninhalte bei den Stadtwerken anwenden kann. "Das duale Studium bietet mir einen optimalen Mix aus praktischen und theoretischen Erfahrungen. Die Stadtwerke geben mir eine einmalige Chance, die ich mit sehr großem Ehrgeiz angehen werde". Die Azubis lernen auch, selbstständig Projekte zu betreuen und Verantwortung zu tragen. "Sie sollen kundenorientiert denken und Problemlösungen finden. Diese Erfahrungen bereiten sie darauf vor, über den direkten Einsatzbereich hinaus zu blicken und in Zusammenhängen zu denken", erklärt Heidrun Fiege.

Ausbildung zum Berufskraftfahrer/-in
Neben den gewerblich-technischen Auszubildenden und den kaufmännischen Nachwuchskräften werden in diesem Jahr acht Azubis als Berufskraftfahrer/-in bei SWB Bus und Bahn ausgebildet. Während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit erwerben sie den Führerschein für Standard- und Gelenkbusse, erhalten Einblicke in die Konzerngesellschaften sowie in die technischen Vorgänge.

Für die 18-Jährige Katja Freer eine spannende Aufgabe, "bei der ich mich besonders darauf freue, als Busfahrerin unsere Fahrgäste sicher an ihre Ziele zu bringen. Wenn die Kunden mit mir als Fahrerin zufrieden sind, dann werde ich auch zufrieden sein".

22 Ausbildungsplätze für 2018 zu vergeben
Derzeit suchen die Stadtwerke Bonn wieder Berufsanfänger in verschiedenen Berufsbildern. Einstellungstermin ist August 2018. Mindestvoraussetzung für eine Bewerbung ist ein erfolgreicher Schulabschluss. "Wer also im kommenden Jahr bei uns einsteigen möchte, kann sich ab sofort bewerben", so Paul Becker, gewerblich-technischer Ausbilder für die Metallberufe.

Die Stadtwerke Bonn beschäftigen derzeit rund 90 Auszubildende. Auch in den nächsten Jahren wollen die Stadtwerke jährlich zwischen 20 und 30 neue Auszubildende einstellen. Die Bewerber haben gute Aussichten, übernommen zu werden, denn aus den Berufseinsteigern sollen langfristig Spezialisten und auch potentielle Führungskräfte werden Das Unternehmen denkt sozial und nachhaltig, die Mitarbeiter sollen langfristig an das Unternehmen gebunden werden.

Mehr Infos zum Bewerbungsverfahren finden Interessenten unter www.stadtwerke-bonn.de/ausbildung.

Stadtwerke Bonn GmbH

Der SWB-Konzern ist mit rund 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten in Bonn und Adenau eines der größten Wirtschaftsunternehmen im Raum Bonn/Rhein-Sieg. Als kommunales Unternehmen der Stadt Bonn sichern wir die V ersorgung mit Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme und Energiedienstleistungen. Wir gestalten Mobilität im Öffentlichen Nahverkehr mit Linienbussen, Stadt- und Straßenbahnen, nutzen innovative Technologien, fördern den Ausbau der Elektromobilität und arbeiten nachhaltig in der Abfallwirtschaft.(mh)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017: Jahrgangsbeste des Jahres 2017 ist Konditorenmeisterin Kathrin Meyer aus Mühlheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Als Jahresbeste von 489 frischgebackenen Jungmeisterinnen und Jungmeistern wurde im Rahmen der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Mit dem von der in Mannheim ansässigen Inter-Versicherungsgruppe gestifteten „Innovationspreis 2017“ in Höhe von 1.500 Euro für den besten Jungmeister...

Digitalisierung der Kommunikation in Wirtschaft und Lehre

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Die Digitalisierung ist einer der großen Megatrends unserer Zeit. Ob Industrie 4.0, private Kommunikation, oder die Hochschullehre, in den verschiedensten...

Disclaimer