Das umweltschonende Kraftwerk im Keller

20. Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Augsburg /Auf dem Weg zum "virtuellen Kraftwerk"

(lifePR) ( Augsburg, )
Die Heinrich-von-Buz Realschule im Augsburger Stadtteil Oberhausen hat jetzt ihr eigenes Kraftwerk im Keller. Denn neben Gas-Brennwertkesseln liefert ein Blockheizkraftwerk (BHKW) nicht nur Wärme für die Schule und 14 Häuser mit rund 300 Wohnungen in der Nachbarschaft, sondern erzeugt gleichzeitig in Kraft-Wärme-Kopplung Strom.

Es ist das 20. BHKW, das die Stadtwerke Augsburg im so genannten Contracting als Energiedienstleistung für Gebäudeeigentümer eingebaut haben und betreiben; neben fünf Anlagen in Augsburger Schulen vor allem in Wohnanlagen.

Das Blockheizkraftwerk besteht aus einem Erdgas betriebenen Motor, der über einen Generator Strom erzeugt. Die entstehende Wärme wird für Heizung und Warmwasser ebenfalls genutzt. Mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent ist diese Art der Energiegewinnung besonders effizient und umweltschonend.

"Mit dem BHKW haben wir nicht nur die Energieversorgung der Schule und der Wohngebäude auf modernste Technik umgerüstet, sondern leisten mit dieser Art der dezentralen, umweltschonenden Energieversorgung einen weiteren Beitrag zur Energiewende", erklärt der Geschäftführer der Stadtwerke Augsburg Dr. Claus Gebhardt.

So können die 20 Blockheizkraftwerke zu einem so genannten "virtuellen Kraftwerk" zusammengeschlossen und von den Stadtwerken zentral geregelt werden. Nachdem die BHKWs sehr flexibel regulierbar sind, können Netzschwankungen, die durch regenerative Energie wie Wind und Sonne entstehen, ausgeglichen werden. Eine Testphase für das virtuelle Kraftwerk werden die Stadtwerke Augsburg im Frühjahr starten.

Das BHKW in der Heinrich-von-Buz Realschule hat eine Leistung von 50 kW und liefert etwa 275.000 kWh Strom pro Jahr. Der Strom wird zu einem großen Teil in der Schule verbraucht, der Rest wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist. "Für die angeschlossenen Kunden entstehen mit dem BHKW keine Kosten für Investition und Betrieb der Anlage, sondern diese werden von den Stadtwerken übernommen", so Gebhardt. "Der im BHKW erzeugte Strom ist für die Schule günstiger als der normale Strompreis."

Vor 20 Jahren haben die Stadtwerke das erste BHKW in einer Wohnanlage eingebaut, im vergangenen Jahr waren es sieben Anlagen. Mindestens zehn weitere BHKWs sind bis Ende 2014 geplant. Die bestehenden 20 Anlagen liefern gut neun Millionen kWh Strom pro Jahr; das entspricht dem Strombedarf von über 3.700 Augsburger Haushalten mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.400 kWh.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.