Stadtsparkasse München spendet der Initiative "Sport für alle Kinder" 250.000 Euro

Förderprogramm ermöglicht Kindern und Jugendlichen die kostenlose Mitgliedschaft in einem Münchner Sportverein

(lifePR) ( München, )
Die Stadtsparkasse München spendet dem Programm "Sport für alle Kinder" 250.000 Euro. Die Initiative des Sportamtes der Landeshauptstadt München übernimmt die Kosten einer Mitgliedschaft im Sportverein für Kinder und Jugendliche, deren Eltern sich die Beiträge nicht leisten können. Das Spendenkonto für diese Aktion verwaltet der SZ-Adventskalender.

"Sportliche Aktivität und Freude an der Bewegung dürfen nicht vom Einkommen der Eltern abhängen", betonte Oberbürgermeister Christian Ude, der die Schirmherrschaft für das Programm übernommen hat. "Eine Mitgliedschaft im Verein ist außerdem das beste Angebot, um Kinder mit Migrationshintergrund in die Gemeinschaft zu integrieren."

Mit Blick auf die Summe, die die Stadtsparkasse München für das Projekt "Sport für alle Kinder" spendet, stellte Oberbürgermeister Christian Ude fest: "Die Stadtsparkasse beweist, dass ihre Geschäftsstrategie nachhaltig ausgelegt ist, sodass ihr auch in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld erneut ein hervorragendes Geschäftsergebnis gelingt und sie ihr soziales Engagement durch Spenden in dieser Größenordnung aufrecht erhalten kann."

Auch Harald Strötgen, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München, ist überzeugt von den Vorteilen, die "Sport für alle Kinder" bietet: "In Familien, bei denen das Geld knapp ist, ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung oft schwierig. Wir möchten, dass alle Kinder, die aktiv Sport betreiben wollen, die Chance dazu erhalten. Sport im Verein fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch Teamfähigkeit und Gemeinschaftssinn."

Das Projekt "Sport für alle Kinder" ist im Juni 2009 gestartet. Es ermöglicht Kindern, deren Eltern staatliche Unterstützungsleistungen erhalten, die schnelle und unbürokratische Aufnahme in einem Münchner Sportverein. Nach Angaben der Münchner Sportjugend, dem Dachverband aller Münchner Sportvereine und Fachverbände, die Jugendsport anbieten, gibt es etwa 200 Münchner Sportclubs und insgesamt mehr als 3.000 Sportstunden pro Jahr speziell für Kinder. Diese haben die Wahl zwischen etwa 120 verschiedenen Sportarten. Die Initiative übernimmt den Mitgliedsbeitrag bis maximal 12 Euro im Monat sowie eine einmalige Aufnahmegebühr bis zu 50 Euro. Das Sportamt der Landeshauptstadt München rechnet mit bis zu 1.000 Kindern im ersten Jahr. Mit der Förderung der Stadtsparkasse München sind nach jetzigen Schätzungen die Kosten der Mitgliedschaft für zwei bis drei Jahre gedeckt.

"Damit schenken wir den Kindern die Gewissheit, für die nächsten Jahre im Verein bleiben zu dürfen", erklärte Harald Strötgen. "Sie sollen dort die Chance haben, sportliche Erfolge zu entwickeln, aber auch Freundschaften zu knüpfen."

Den Anspruch auf Übernahme der Mitgliedskosten durch die Initiative "Sport für alle Kinder" prüft der Sportverein. Als Nachweis reicht der München-Pass, der Bescheid über Leistungen nach Sozialgesetzbuch II/XII, der Bescheid über Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz oder ein Wohngeldbescheid aus. Sobald die Eltern die Unterlagen vorlegen, nimmt der Sportverein das Kind sofort auf.

Oberbürgermeister Christian Ude (links) und der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse München, Harald Strötgen, freuen sich über die Spende der Stadtsparkasse zu Gunsten sportbegeisterter Münchner Kinder.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.