"Advent der Migranten": Am Freitag, 16. Dezember, eröffnet im Ordnungsamt eine Ausstellung von Anna Boksa und Tomas Wald / Morgen interkulturelles Fest

Bis zum 21. Januar sind 100 Porträts von Migrantinnen und Migranten und ihrem Ankommen in Freiburg zu sehen

(lifePR) ( Freiburg, )
Die Technologie. Geschichtslos. Blaue Augen. Persönliche Freiheit. Mercedes. Sexuell freizügig. Weltschmerz. Das Nahverkehrssystem. Berlin. Haribo. Lotto. Die Wälder. Das Grundgesetz - all das, und noch viel mehr, steht in den "Liebeserklärungen an Deutschland", die Anna Boksa und Tomas Wald bei rund 100 Migrantinnen und Migranten gesammelt haben. Diese Erklärungen ergänzen die biografischen Portraits, die Boksa und Wald, beide in Freiburg wohnhaft und ihrerseits mit Migrationshintergrund, nun zur Ausstellung "Advent der Migranten" vereinen.

Am Freitag, 16. Dezember, wird diese Ausstellung von 18 bis 21 Uhr im Amt für Öffentliche Ordnung mit einem Interkulturellen Fest mit Musik und Tanz eröffnet. Danach ist sie bis Samstag, 21. Januar, zu den üblichen Öffnungszeiten des Amtes zu sehen.

Während laut der Ausstellungsmacher der "Advent der Migranten" darstellen soll, wie "das Fremde" in Freiburg ankommt, werden parallel dazu Antworten gesucht auf die Fragen: "Wird Rassismus verniedlicht, und wenn ja, warum? Wer ist Migrant, und wenn ja wie viele? Angst vor der Fremde, und warum?" Seit drei Wochen sind die Fragen in den Schaufenstern des Amtes für öffentliche Ordnung ausgestellt. Antworten hierzu können per sms abgegeben werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.