Stadt Cuxhaven informiert über Testfeldverlagerung

(lifePR) ( Cuxhaven, )
Mit Unterstützung des Landes Niedersachsen beabsichtigt die Stadt Cuxhaven die Windkraftanlagen auf dem Offshore-Testfeld in Cuxhaven-Groden nach Langen-Neuenwalde zu verlegen, um am Seeschiff tiefen Fahrwasser der Elbe weitere wertvolle Flächen zur Ansiedlung von Betrieben der Offshore-Branche zu bekommen. Nachdem einige wichtige Voraussetzungen vorliegen, will die Stadt die interessierte Öffentlichkeit über das ehrgeizige Verlagerungsprojekt informieren.

Das Projekt der Verlagerung von vier großen Windmühlen, die in Cuxhaven-Groden die weitere industrielle Entwicklung des Offshore-Standortes Cuxhaven behindern, nimmt langsam Fahrt auf: Zunächst hatte sich das Land bereit erklärt, der Stadt Cuxhaven bei der Verlagerung der vier großen Windmühlen finanziell zu helfen. Dann fügte der Landkreis in sein neues Regionales Raumordnungsprogramm noch eine Regelung ein, die es ermöglichen sollte, in Langen-Neuenwalde ein Offshore-Testfeld zu errichten. Zu Jahresbeginn gründete die Stadt Cuxhaven eine Testfeld-Betriebsgesellschaft, die die Verlagerung der vier Großanlagern nach Langen-Neuenwalde durchführen soll. Diese Testfeld-GmbH hat jetzt von der Bremer Firma EnergieKontor AG und dem Cuxhavener Unternehmen PNE Wind AG die Nutzungsrechte zum Betrieb von Windenergieanlagen auf den betreffenden landwirtschaftlich genutzten Grundstücken in Neuenwalde übernommen.

OB Dr. Getsch zeigte sich erleichtert, dass es der städtischen Testfeld-GmbH gelungen sei, endlich die privatrechtlichen Voraussetzungen zur Verlagerung der Großanlagen und zum Betrieb weiterer Windkraftanlagen zu schaffen. "Damit ist die vom Land politisch gewollte Stärkung des Offshore-Standortes Cuxhaven einen großen Schritt vorangekommen. Wir haben aber auch den beiden Unternehmen zu danken, die der Testfeld-GmbH die Nutzungsrechte überlassen haben. Dank gebührt aber auch dem Landkreis Cuxhaven, der sich in der Frage der Testfeldverlagerung ebenfalls stark engagiert hat."

Als nächster Schritt ist nunmehr die Information der betroffenen Bürgerinnen und Bürger in Langen-Neuenwalde vorgesehen. Die Stadt Cuxhaven möchte zusammen mit der Stadt Langen die interessierte Öffentlichkeit und die von der Ausweisung des neuen Offshore-Testfeldes betroffenen Grundeigentümer über die Planungen informieren und sie nach Möglichkeit möglichst frühzeitig in die weiteren Schritte mit einbeziehen.

Die öffentliche Informationsveranstaltung ist für

Dienstag, den 19. Juni, um 19 Uhr
im Gemeindesaal Neuenwalde gegenüber der Klosterkirche

geplant. Jeder Interessierte, ob er aus Langen oder Cuxhaven kommt, ist dazu herzlich eingeladen. Cuxhavens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Gestsch und Langens Bürgermeister Thorsten Krüger sowie der designierte Geschäftsführer der Testfeld-GmbH, Herr Jens Hohlfeld, und Herr Andreas Eickmann, Leiter des Bauamtes beim Landkreis Cuxhaven, werden den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen.

Unmittelbar im Anschluss an die öffentliche Information werden die von der Ausweisung des neuen Offshore-Testfeldes betroffenen Grundeigentümer zu einem weiteren, dieses Mal nicht-öffentlichen Gespräch mit der von der Stadt Cuxhaven gegründeten Langen-Neuenwalde Testfeld GmbH gebeten. Jeder betroffene Grundeigentümer ist auch zu diesem nicht-öffentlichen Veranstaltungsteil herzlich eingeladen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.