Kunst vor Ort: Eine Ausstellung zum 20jährigen Bestehen der Galerie Villa Zanders

(lifePR) ( Bergisch Gladbach, )
Seit Dienstagabend zeigt die Städtische Galerie Villa Zanders die Ausstellung "Kunst vor Ort" Zu sehen sind Werke eines museumspädagogischen Projekts. Dieses wurde anlässlich des 20jährigen Bestehens der Galerie vom Museum in Zusammenarbeit mit Galerie+Schloss e.V ins Leben gerufen.

Unter dem Titel "Kunst vor Ort" haben an insgesamt vier Standorten in den Stadtteilen Refrath, Bensberg, Paffrath und Innenstadt ausgewählte Künstlerinnen und Künstler zusammen mit Schulgruppen jeweils ein künstlerisches Projekt durchgeführt.

In Refrath hat der Künstler Andreas My unter dem Titel "Netz - Nest" mit SchülerInnen der Gemeinschaftsgrundschule Kippekausen mit Garn, Pappe und Klebstoff den Versuch einer Formenfindung mit einfachsten Mitteln gewagt. Auch die SchülerInnen der Fröbel-Schule in Moitzfeld waren an dem Projekt beteiligt. Zusammen mit Claudia Betzin wurden Stuhlgestalten aus Papier, Pappe und Karton individuell in Szene gesetzt, die auch angefasst und ausprobiert werden dürfen. "Testen Sie den Stuhl aus und nehmen Sie Platz, das Kunstwerk darf angefasst und ausprobiert werden", beigeisterte die Künstlerin die BesucherInnen bei der Eröffnung.

Die Werke des Fotografie-Künstlers Michael Wittassek sind in Zusammenarbeit mit den SchülerInnen der Gemeinschaftsgrundschule Paffrath entstanden. Unter dem Titel "Expanded Paffrath" setzt er sich mit der Uneinheitlichkeit des Stadtteils künstlerisch auseinander. Auch Helga Mohn präsentiert stolz die Ergebnisse ihrer Arbeit. Sie erstellte zusammen mit den SchülerInnen der Realschule Im Kleefeld Collagen zum Thema "Geschichten vor Ort von früher und jetzt".

Ein Container mit Glasscheibe als "Museum vor Ort" soll die kulturelle Auseinandersetzung in die Stadtteile tragen.

Die Künstlerinnen und Künstler entwickelten ihre Projektidee abgestimmt auf die Altersgruppe, mit der sie arbeiteten und bezogen die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in die Planung mit ein. So sind vier voneinander unabhängige und völlig unterschiedliche Projekte entstanden, die den Kindern und Jugendlichen die lebendige und aktive Teilhabe an künstlerischen und kreativen Prozessen ermöglichten.

Die Ausstellung zeigt der Öffentlichkeit nun die kreativen Ergebnisse dieses Projekts, was alle Telnehmerinnen und Teilnehmer stolz auf das Geleistete zurückblicken lässt. Die Städtische Galerie Villa Zanders nutzt mit diesem Projekt die Möglichkeit, das Museum und seine 20 Jahre andauernde Arbeit im Bereich der kulturellen Bildung öffentlichkeitswirksam zu präsentieren, Hemmschwellen zu Kunst und Kultur abzubauen und das Museum als Ort der kulturellen Auseinandersetzung innerhalb der Bevölkerung stärker zu verankern.

Derartige Projekte sollen Besucher neu oder immer wieder aufs Neue für das Haus gewinnen und im Zuge einer spannenden und zielgruppenorientierten Museumspädagogik junge Generationen für Kunst und Kultur begeistert werden.

Großzügig finanziell gefördert wurde "Kunst vor Ort" durch die RheinEnergieStiftung Kultur. Ohne die Unterstützung hätte das Projekt nicht ermöglicht werden können. Auch der Galerie+Schloss e.V. hat als Förderverein in erheblichem Maß - sei es finanziell oder ideell - zum Gelingen des Jubiläumsprojektes beigetragen.

Interessierte Besucherinnen und Besucher haben noch bis zum Ende der Sommerferien Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.