Zeitzeugen gesucht!

Residenzschloss Urach

(lifePR) ( Stuttgart, )
Bei einem Rundgang durch das Uracher Residenzschloss wird auch dem ungeübten Betrachter sehr schnell klar, dass dieses bedeutende historische Gebäude erst in jüngster Vergangenheit erhebliche Umbaumaßnahmen über sich ergehen lassen musste. Das Treppenhaus sowie die Decke und die Stahlsäulen im Palmensaal sind stumme Zeugen der großen Renovierung des Uracher Residenzschlosses in den Jahren 1960-68, an die sich viele Uracher Bürger und an dem Umbau Beteiligte noch sehr gut erinnern können. Auch die Tatsache, dass der Weiße Saal und der prächtige Goldene Saal schon lange vor der Renovierung von Interessierten besichtigt werden konnten und die übrigen Räumlichkeiten vom Uracher Dekan und Stadtpfarrer nebst ihren Familien bewohnt wurden, trägt dazu bei, dass zahlreiche Personen noch lebendige Erinnerungen an den Zustand des Uracher Schlosses vor der Renovierung der 1960er Jahre haben.

Die Schlossverwaltung Urach sucht nun diese Zeitzeugen, die mit ihren Erlebnissen, Erinnerungen und vielleicht sogar der ein oder anderen Fotografie dazu beitragen können, den sich mittlerweile über die jüngere Schlossgeschichte gelegten Nebel zu lichten.

Auch die Uracher Historikerin und Mitarbeiterin der Schlossverwaltung Urach Stefanie Leisentritt hat in den vergangenen zwei Jahren ihren Teil dazu beigetragen, etwas Licht in das Dunkel der Geschichte des Uracher Residenzschlosses zu bringen. Zahlreiche Archivbesuche, die Recherche bei öffentlichen Ämtern und auch das ein oder andere Zeitzeugengespräch brachten ihr Stück für Stück die oft tiefgreifenden Umbaumaßnahmen der Jahre 1960-68 näher.

Die Ergebnisse ihrer Recherchearbeiten wird Frau Leisentritt in einem Vortrag präsentieren, der Teil der Öffentlichen Vortragstage vom 03. Bis 05. Mai 2013 im Residenzschloss Urach ist. In 17 spannenden Vorträgen werden hierbei allen Interessierten die neuesten Forschungsergebnisse zur Geschichte von Stadt, Schloss und den Regenten von Urach auf allgemeinverständliche Art und Weise näher gebracht. Neben populären Themen wie Hohenurach, Amanduskirche oder die berühmte Uracher Hochzeit von 1474 finden auch speziellere Themen wie die Papierherstellung in Urach oder das Brautbett im Goldenen Saal ihren Platz.

Weitere Informationen zu unserem führungsprogramm erhalten Sie unter: www.schloss-urach.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.