Kloster Schussenried: erfolgreiche Eröffnung

(lifePR) ( Stuttgart, )
.
- Das "Kloster des Jahres 2010 " lädt ein und alle kommen.
- Kloster Schussenried startet durch mit Frühlingsfest und Museumseröffnung

Rund 6.500 Menschen fanden am Sonntag den Weg nach Schussenried ins Kloster und genossen das reiche Programm. Beim großen Frühlingsfest der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg war viel geboten - und die Besucherinnen und Besucher nahmen die Programmpunkte mit großem Interesse an. Staatssekretär Dr. Stefan Scheffold vom Finanzministerium Baden-Württemberg ernannte Schussenried zum "Kloster des Jahres". Bei dem Festakt eröffnete der Staatssekretär gemeinsam mit Dr. Dietrich Birk, seinem Kollegen aus dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, zugleich das neue "Museum Kloster Schussenried. Verborgene Pracht - vom Leben hinter Klostermauern". Die Staatlichen Schlösser und Gärten wollen mit dem reichen Programmangebot Schussenried weiter voranbringen: als Kunst- und Kulturzentrum in Oberschwaben. "Das neue Museum Kloster Schussenried ist eine wichtige Bereicherung für die baden-württembergische Museumslandschaft - so Finanzstaatssekretär Scheffold bei der offiziellen Eröffnung des Museums.

Trotz des kühlen Wetters: Die etwa 6.500 Gäste, die sich neugierig zur Eröffnung eingefunden hatten, konnten einen gelungenen Tag genießen. Auch wenn hin und wieder der oberschwäbische Himmel seine Schleusen öffnete, gelang es Eberhard Gienger, dem einstigen Sportidol und heutigen Bundestagsabgeordneten, wie angekündigt mit dem Fallschirm bei der Festbühne zu landen. Gienger stand symbolisch für das Leitmotiv des Tages: Es ging ums Fliegen. Schussenried bietet mit dem Chorherrn Caspar Mohr den frühesten Flugpionier der Region: der Pater hatte bereits im 17. Jahrhundert über Flugversuche nachgedacht. Der unternehmungslustige Flugpionier und "Schirmherr" des Frühlingsfestes findet sich verewigt im Deckenbild der berühmten Schussenrieder Klosterbibliothek.

Am Sonntag waren vor allem die zahlreichen Führungen im neuen "Museum Kloster Schussenried. Verborgene Pracht - vom Leben hinter Klostermauern" begehrt, aber auch die Rundgänge im Klostergebäude und im großartigen Bibliothekssaal. Das Museum, inhaltlich betreut vom Landesmuseum Württemberg, gibt eine anschauliche Einführung in die Welt der oberschwäbischen Klöster. Viel Interesse fanden auch die Programme und Angebote für Kinder und Familien, die im Kloster und rund um das Kloster zum Mitmachen einluden. Mit der Auszeichnung "Kloster des Jahres" heben die Staatlichen Schlösser und Gärten ab sofort in jedem Jahr ein Monument hervor, in dem sich besonders viel ereignet. Staatssekretär Scheffold überreichte den diesjährigen Pokal an Joachim Moll, den Leiter der Klosterverwaltung von Schussenried. "Das Frühlingsfest zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, Kloster Schussenried für weitere Besuchergruppen attraktiv zu machen" zog Moll das Fazit des Tages.

Mit den Baumaßnahmen und Verbesserung sind insgesamt 750 qm attraktive Ausstellungsfläche entstanden. Finanzstaatssekretär Scheffold: "Damit wird das Kloster als kulturelles Zentrum in der Region Oberschwaben weiter gestärkt". Das neue Museum und die Ausstellungen in Schussenried sind ab sofort geöffnet und lohnen insbesondere in der Kombination mit dem berühmten Bibliothekssaal immer wieder den Besuch.

Öffnungszeiten

Di bis Fr 10.00 - 13.00 und 14.00 - 17.00 Uhr. Sa, So und Feiertage 10.00 - 17.00 Uhr
Mehr Informationen unter: www.kloster-schussenried.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.