Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 63196

Von Venedig nach Dresden. Barocke Graphik aus dem Kupferstich-Kabinett

Eine Ausstellung des Kupferstich-Kabinetts Dresden in Kiew. Nationales Kunstmuseum der Ukraine / 12. September bis 16. November 2008

(lifePR) (Dresden, ) Nach jahrelangen intensiven deutsch-ukrainischen Gesprächen auf Expertenebene freuen sich die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, erstmals nach der politischen Wende in der Ukraine ausstellen zu können. Dieses Ereignis ist umso bedeutsamer, als ein großer Teil der Zeichnungen und Graphiken des Dresdner Kupferstich-Kabinetts bis zur Rückgabe im Jahre 1958 in Kiew lagerte. Einige der Bilder der Gemäldegalerie kehrten bereits im Jahr 1955 aus Kiew nach Dresden zurück. Mit dieser Ausstellung wollen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ihren Dank für die Rückgabe zum Ausdruck bringen. Ohne diese Rückgabe wäre die Wiederauferstehung des Dresdner Kupferstich-Kabinetts nicht möglich gewesen.

Bisher steht vor allem Russland im Fokus der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Rückgabe und auch der Suche nach immer noch vermissten Kunstwerken. So vermisst etwa das Kupferstich-Kabinett noch rund 50.000 Werke, von denen sich noch manche in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion befinden dürften. Auch mit der Ukraine ist auf diesem Gebiet bisher keine abschließende Lösung erfolgt. Die enge Zusammenarbeit mit den ukrainischen Partnern im Rahmen der Ausstellungsvorbereitung ist ein Beweis für das gute Klima, das zwischen Dresdner und Kiewer Museen herrscht.

'Von Venedig nach Dresden' zeigt rund 80 Spitzenwerke venezianischer Künstler aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, die zum Kernbestand des Kupferstich-Kabinetts gehören. Es werden Radierungen von Marco Ricci, Giovanni Battista Tiepolo, Antonio Canale (gen. Canaletto), Giovanni Battista Piranesi und Bernardo Bellotto (gen. Canaletto) ausgestellt. Von letzterem stehen insbesondere die berühmten, auch in der gemalten Fassung bekannten Dresden-Ansichten im Vordergrund.

Die Ausstellung findet vom 12. September bis 16. November 2008 in enger Kooperation mit dem Nationalen Kunstmuseum der Ukraine - dem größten und wichtigsten Museum des Landes - im Rahmen der deutschen Kulturwochen in der Ukraine statt. Diese werden federführend von der Deutschen Botschaft in Kiew in Zusammenarbeit mit dem Goetheinstitut organisiert. 'Von Venedig nach Dresden' stellt einen Höhepunkt der Kulturwochen dar, die das Interesse Deutschlands an einem lebendigen und partnerschaftlichen Kulturaustausch mit der Ukraine zum Ausdruck bringen sollen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jetzt geht die Party richtig los ...

, Kunst & Kultur, van der Valk Resort Linstow GmbH

Vielfältige Gelegenheiten für Tanzfreudige bietet das Resort Linstow auch in den kommenden Monaten. Denn hoch her und heiter geht es hier bei...

Der Herr der Ringe

, Kunst & Kultur, NewsWork AG

Fünf Keulen über 53 Minuten durch die Luft wirbeln —bisher gibt es nur einen Menschen auf der Welt, der das geschafft hat. Der Regensburger Thomas...

Kulturhighlights und Schlosslichtspiele: Karlsruhe stellt umfangreiches Kulturprogramm auf der ITB 2017 vor

, Kunst & Kultur, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Karlsruhe, 2016 als „lebenswerteste Stadt Deutschlands“ ausgezeichnet, lädt auch 2017 mit seinem milden Klima, dem grünen Zentrum sowie seiner...

Disclaimer