Europas größte Personalfachmesse erweitert englischsprachiges Programm

Zukunft Personal 2012

(lifePR) ( Mannheim, )
Welche Trends sich aktuell in der Arbeitswelt abzeichnen und wie sich Personalverantwortliche darauf einstellen können, zeigt die Zukunft Personal in Köln. Europas größte Messe für Personalmanagement bietet vom 25. bis 27. September 2012 neben der Ausstellung mit mehr als 500 Anbietern von Produkten und Dienstleistungen für die Personalarbeit ein Begleitprogramm aus 220 Vorträgen und Podiumsdiskussionen. Erstmals referieren an allen drei Messetagen in mindestens zwei der acht Praxisforen Experten in englischer Sprache.

Dr. Nicola Millard, Zukunftsforscherin bei der British Telecom, eröffnet die Messe am Dienstag, 25. September, mit ihrem Keynote-Vortrag zur Zukunft der Arbeit. Ihrer Erfahrung zufolge erodiert der 9-to-5-Job, der klassische Achtstunden-Arbeitstag. Sie geht davon aus, dass technologische Veränderungen verstärkt die Kollaboration der Mitarbeiter unterstützen und immer häufiger virtuelle Teams entstehen - eine große Herausforderung für Personalverantwortliche.

Mit ihren Ausführungen gibt sie nicht nur den Startschuss für die Zukunft Personal, sondern läutet auch den Schwerpunkt internationale Personalarbeit mit Referenten aus dem United Kingdom (UK) ein, dem diesjährigen Partnerland der Messe. Besucher können sich am Gemeinschaftsstand des Gastlandes von Anbietern aus dem Vereinigten Königreich beraten lassen. Zahlreiche Personalfachleute aus Großbritannien und Nordirland sind zudem als Referenten vor Ort - darunter etwa die renommierte Controlling-Expertin Jane Massy oder die E-Learning-Strategin Laura Overton.

Keynote-Speaker: Von Social Media bis Glück in der Arbeitswelt

Thematisch spielen auf der Zukunft Personal in diesem Jahr - insbesondere bei den Hauptrednern - technologische Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf Unternehmen eine große Rolle. Neben Dr. Nicola Millard spricht auch Geneviève Morand, Gründerin von Rezonance, einem der größten sozialen Business-Netzwerke in der Schweiz, über den Eintritt von Unternehmen ins Zeitalter der Konnektivität. Als Präsidentin der Genfer Stiftung "Muse creativity center" geht sie in ihrem englischsprachigen Vortrag darauf ein, was der Einsatz von Social Media für die Kreativität von Organisationen bedeuten kann.

Mit Jens Hilgers ist auch DER Pionier der Gaming-Industrie mit von der Partie. Der Gründer der Firma Turtle Entertainment gibt in seinem Vortrag unter anderem Denkanstöße dazu, inwiefern die Art der Spiele und die Spielweise, die jemand bevorzugt, etwas über seine Qualitäten, Kompetenzen und Talente verraten können. Aber auch negative Aspekte von digitalen Medien kommen auf der Messe zur Sprache. Der bekannte Hirnforscher Prof. Dr. Manfred Spitzer setzt sich in seinem Keynote-Vortrag mit dem Phänomen der "Digitalen Demenz" auseinander: der Frage, wie die Nutzung neuer Medien unser Gedächtnis langfristig beeinträchtigen kann.

Glück in der Arbeitswelt ist ein weiteres Trendthema, das die Messe beleuchtet. Der Buchautor und Verleger Dr. Florian Langenscheidt gibt dazu in seinem Keynote-Vortrag "Einfach glücklich leben" zahlreiche Ratschläge. Der Automatismus "mehr Wachstum gleich mehr Wohlstandsgüter gleich mehr Lebensglück" funktioniert jedenfalls laut dem Zukunftsforscher Prof. Dr. Horst W. Opaschowski nicht mehr. Das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit müsse neu bestimmt werden, meint der Publizist und Berater für Wissenschaft und Politik. Nach seinem Keynote-Vortrag zu diesem Thema stellt Opaschowski sich in einer Podiumsdiskussion der Süddeutschen Zeitung gemeinsam mit Praxisvertretern wie dem Geschäftsführer von Phoenix Contact Prof. Dr. Gunther Olesch der Frage, mit welchen Visionen, Strategien und operativen Maßnahmen Personaler nachhaltig den wirtschaftlichen Erfolg ihrer Unternehmen stützen können.

Erfolgskritisch ist für Unternehmen derzeit vor allem das Talentmanagement. Was Personaler darunter verstehen und wie effektiv die eingesetzten Instrumente sind, unterscheidet sich von Betrieb zu Betrieb. Input für eine neue Form des Talentmanagements gibt der US-Amerikaner Dr. William A. Schiemann. Er "bietet ein brillantes und einfaches Rahmenmodell, um Talente voranzubringen", urteilt HR-Guru Prof. Dave Ulrich über sein neues Buch, das Schiemann in Köln vorstellt.

Master und Expert Series: Wissenschaft und Praxis haben das Wort

Weitere Höhepunkte des Begleitprogramms sind die Master und Expert Series. HR-Persönlichkeiten aus Unternehmen und Organisationen gehören bei der Expert Series die Bühne. So spricht etwa Thomas Belker, Managing Director Corporate Human Resources der OBI Group Holding GmbH, darüber, wie er das Talentmodell von William A. Schiemann bei dem Einzelhandelsunternehmen eingeführt hat (englischsprachiger Vortrag). Der Vorstand Personal von McDonald's Deutschland, Wolfgang Goebel widmet sich in seinem Expert-Vortrag der Generation Y. Er erklärt, wie diese Generation, die derzeit verstärkt in den Arbeitsmarkt eintritt, die Personalarbeit verändert.

Die Vorträge der Master Series fokussieren die Arbeit von Wissenschaftlern für Personalmanagement & Co. Mit dabei ist unter anderem Prof. Dr. Stefan Strohmeier, Inhaber des Lehrstuhls für Management Informationssysteme an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Er forscht intensiv zum Thema "Mobile Human Resource Management" und bringt dazu 10 Thesen vor. Mit der Frage, inwiefern Employer Branding heute etwas mit dem Geschlecht der Bewerber zu tun haben sollte, beschäftigt sich Prof. Dr. Laila Maija Hofmann vom Institut für Human Resource Management, Organization und Gender an der Ohm-Hochschule Nürnberg. Sie stellt auf der Zukunft Personal eine aktuelle Studie dazu vor (englischsprachiger Vortrag).

Themenreihen: Public Sector, Gesundheitswesen und Karriere im Fokus

Personalmanagement ist ein Thema, das in allen Branchen von großer Bedeutung für den Unternehmenserfolg ist. Viele Einsichten und Ansätze können Betriebe aus verschiedenen Wirtschaftszweigen für die eigene Organisation einsetzen oder anpassen. Eine Sonderrolle nehmen jedoch der Public Sector und das Gesundheitswesen ein - unter anderem aus rechtlichen Gründen sowie wegen der spezifischen Personalsituation in diesen Bereichen. Deshalb richtet die Zukunft Personal für die Zielgruppe der Personaler aus öffentlichen Verwaltungen einerseits und der HR-Fachleute in der Gesundheitswirtschaft andererseits jeweils eine eigene Themenreihe aus: "Personal & Verwaltung" sowie "Personal & Gesundheitswirtschaft".

Einen weiteren intensiven Schwerpunkt setzt der Veranstalter mit der Themenreihe "HR Career": Dabei geht es darum, wie Neulinge ihren Berufseinstieg am besten gestalten und wie gestandene Personaler ihr Wissen aktuell halten und ihre Karriere voranbringen können.

Das komplette Programm der Zukunft Personal steht demnächst unter www.zukunft-personal.de zur Verfügung.

Über die Messe Zukunft Personal

Vom 25. bis 27. September 2012 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, bereits zum 13. Mal ihre Tore. Rund 12.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland informieren sich jährlich in Köln über Strategien und Lösungen für Personalmanagement. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm zu den aktuellen Trends. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts- und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.