Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 428900

Betreuungsgeld stoppen und Kita-Ausbau verstärken

Berlin, (lifePR) - Zum Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Betreuungsplatz erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Aktuelle Umfragen und Untersuchungen zeigen klar auf, wie sehr das Betreuungsgeld floppt. Wenn trotz umfangreicher Werbemaßnahmen kaum jemand die sogenannte "Herdprämie" will, muss die Politik daraus ihre Schlüsse ziehen. Besser wäre es, die für das Betreuungsgeld vorgesehenen Mittel in den Ausbau öffentlicher Betreuungsangebote zu investieren. Denn der Kita-Besuch bietet gute Bildungschancen. Insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund können von frühkindlicher Sprachförderung profitieren, wenn die qualitativen Rahmenbedingungen stimmen. Deshalb warnt der SoVD vor einem Ausbau der Betreuungsangebote zulasten der Betreuungsqualität. Sie erfordert gut ausgebildetes Fachpersonal. Und das gibt es nicht zum Nulltarif.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

P&R Insolvenz – Hoffnungsschimmer für Anleger?

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Insolvenz von drei P&R-Gesellschaften trifft ca. 50.000 Anleger bis ins Mark. Rund 3,5 Milliarden Euro Anlegergelder sind seit den Insolvenzanträgen...

ROLAND Assistance unterstützt ELEMENT bei der Schadenannahme

, Verbraucher & Recht, ROLAND-Gruppe

Der Kölner Assisteur ROLAND Assistance übernimmt im Bereich der Sachversicherung sowie Privat-Haftpflicht einen Teil der Schadenannahme und der...

Verspäteter Aprilscherz bei Savedroid?

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

„And it’s gone.“ – Solche Worte möchte man als Anleger eines ICOs nicht auf der Homepage des Unternehmens lesen müssen, von dem man gerade erst...

Disclaimer