Freitag, 20. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 384159

Armutsbericht schnell und ungeschminkt veröffentlichen

Berlin, (lifePR) - Zu den Medienberichten über einen erneuten Aufschub der Veröffentlichung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Die Bundesregierung ist schlecht beraten, das Thema Armut immer wieder auf die lange Bank zu schieben. Denn das Gezerre um den Armutsbericht ist ein grundfalsches Signal in Zeiten wachsender Ungleichheit. Es ist unübersehbar, dass die Armutsrisiken in Deutschland seit Jahren steigen. Insbesondere der fortwährende Sozialabbau und fehlende Korrekturen für mehr sozialen Ausgleich haben tiefe Spuren hinterlassen. Um das Auseinanderdriften von Arm und Reich aufzuhalten, sind ehrliche Analysen Voraussetzung für wirksame Maßnahmen. Deshalb müssen jetzt alle Fakten ungeschminkt und zeitnah auf den Tisch.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Venture Plus Fonds 4 (V+): Anleger erhalten Zahlungsaufforderung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin meldet, wurden diverse Anleger...

ROLAND LawGuide: Neues Produkt schließt Lücke im Angebot der Rechtsschutz-Versicherer

, Finanzen & Versicherungen, ROLAND-Gruppe

ROLAND LawGuide sichert alle rechtlichen Fragen des Lebens ab – durch  telefonische Rechtsberatung, Konfliktlösung und Mediation. Der Fokus...

Zahnlücken sollen keine Lücken ins Budget reißen

, Finanzen & Versicherungen, HanseMerkur Versicherungsgruppe

Hätte der Mensch Zähne wie der Hai, hieße es bei Zahnschäden: einfach abwarten, bis sich die neu nachgewachsene Zahnreihe aus dem Kiefer herausbildet....

Disclaimer