Montag, 22. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 384159

Armutsbericht schnell und ungeschminkt veröffentlichen

Berlin, (lifePR) - Zu den Medienberichten über einen erneuten Aufschub der Veröffentlichung des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Die Bundesregierung ist schlecht beraten, das Thema Armut immer wieder auf die lange Bank zu schieben. Denn das Gezerre um den Armutsbericht ist ein grundfalsches Signal in Zeiten wachsender Ungleichheit. Es ist unübersehbar, dass die Armutsrisiken in Deutschland seit Jahren steigen. Insbesondere der fortwährende Sozialabbau und fehlende Korrekturen für mehr sozialen Ausgleich haben tiefe Spuren hinterlassen. Um das Auseinanderdriften von Arm und Reich aufzuhalten, sind ehrliche Analysen Voraussetzung für wirksame Maßnahmen. Deshalb müssen jetzt alle Fakten ungeschminkt und zeitnah auf den Tisch.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klinik-Zusammenschluss

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Klinik Passau Kohlbruck und das Orthopädie-Zentrum Bad Füssing firmieren seit Januar 2018 unter dem Namen Rehafachzentrum Bad Füssing -Passau....

Schäden nach Orkantief „Friederike“: Welche Versicherungen helfen

, Finanzen & Versicherungen, Ammerländer Versicherung VVaG

Am Jahrestag von „Kyrill“ legte Orkantief „Friederike“ Deutschland lahm. Mit Windspitzen von 203 Stundenkilometern entwurzelte es Bäume und sorgte...

Wer zahlt, wenn...

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. · Wohngebäude- und Hausratversicherunge­n decken nicht alle Schäden · Teilkasko übernimmt Kosten bei unmittelbaren Sturmschäden am Auto ·...

Disclaimer