Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66638

Das Slow Food Convivium Südwest-Sachsen bereitet seinen eigenen Apfelbrand

04.10.2008: Apfeltag des Slow Food Conviviums Südwest-Sachsen

(lifePR) (Sulingen, ) "Wissen, was man isst" gehört zu den wichtigsten Anliegen der internationalen Slow Food-Bewegung, die sich insbesondere für regionale, saisongerechte, handwerklich hergestellte Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe einsetzt. Sicher beurteilen, was auf dem Teller liegt und von welcher Qualität das Essen ist, können Verbraucher jedoch nur, wenn sie gut über das Wesen und die Herstellung eines Lebensmittels Bescheid wissen. Deshalb organisieren die lokalen Slow Food Convivien (Tafelrunden) regelmäßig Seminare und Verkostungen. Manchmal können die Teilnehmer selbst Hand anlegen, um besser zu verstehen.

Eine gute Gelegenheit dazu bietet der "Apfeltag" des Slow Slow Food Conviviums Südwest-Sachsen am Samstag vor dem Erntedankfest. Gemeinsam werden Äpfel geerntet, gewaschen, geschnitten und eingemaischt. Bei einer Blindverkostung können die Teilnehmer Vergleiche zwischen einem selbst gepressten und herkömmlichen Apfelsäften ziehen.

Höhepunkt des Tages ist die Vorbereitung eines eigenen "Slow Food Südwest-Sachsen-Apfelbrandes" unter der Leitung von Georg Schenk, dem Inhaber der Ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei "Augustus Rex". Er hat sich besonders um edle Brände aus alten Obstbaumsorten verdient gemacht, seine Destillate sind international zahlreich prämiert. Der in Dresden ansässige Schenk erzählt viel Wissenswertes über alte Apfelsorten, den Lebensraum Streuobstwiese und die Herstellung hochwertiger Obstdestillate, die den jeweils typischen Obstgeschmack auf einzigartige Weise einfangen und verdichten. Zusätzlich bietet der Pomologe Wolfram Kunze aus Grimma eine professionelle Apfelbestimmung an. Wer Interesse hat, bringt 4-5 Äpfel einer Sorte aus dem eigenen Garten mit und legt sie dem Experten zur Begutachtung vor. Was nicht vor Ort bestimmt werden kann, bitte in Papiertüten mit Baumnummer, Name, Adresse Telefonnummer und Mailadresse versehen dort lassen, so dass nach der späteren Bestimmung die Sorte mitgeteilt werden kann.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl der "Obstbauern auf Zeit" gesorgt. Bei einer zünftigen "Obstbauernvesper" gibt es Kulinarisches aus regionaler Herstellung und selbstverständlich einen echten Augustus-Rex-Obstbrand zu verkosten.

Die Vorbereitungen des "Slow Food Südwest-Sachsen Apfelbrands" werden am späten Nachmittag für die Teilnehmer beendet sein. Danach übernimmt Georg Schenk und brennt mit viel Liebe und Geduld in Dresden ein edles Tröpfchen, das dann nach ca. 1,5 Jahren zum Genießen bereit steht.

Der Apfeltag findet auf der kleinen Obstbaumwiese der Tischlerei Hösel in Limbach Oberfrohna, Hainstrasse 11 statt. Beginn der Veranstaltung ist 11.00 Uhr. Anmeldungen möglich unter: www.slowfood.de/suedwestsachsen

Preis für Bereitstellung der Äpfel und Geräte, kräftige "Obstbauernvesper", Wasser, Apfelsaft, Kaffee, Apfelkuchen, 1 Glas "Augustus-Rex Obstbrand" zur Verkostung sowie professionelle Apfelsortenbestimmung: 18 EUR p.P., Kinder bis 12 Jahre sind kostenfrei.

Will man sich zusätzlich eine Flasche des "Slow Food Südwest-Sachsen-Apfelbrands" sichern, kostet das gesamte Angebot wie oben beschrieben + 1 Flasche (350ml) des Destillats 35 EUR p.P. Später gilt beim Apfelbrand: Nur solange der Vorrat reicht!

Aktuelle Veranstaltungshinweise des Slow Food Conviviums Südwest-Sachsen finden Sie ebenfalls unter www.slowfood.de/suedwestsachsen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer Web-Auftritt von WASGAU betont Kundennutzen und Frische

, Essen & Trinken, WASGAU Produktions & Handels AG

Top-aktuell, ansprechend, völlig unabhängig vom benutzten Endgerät über das Internet informieren und dabei Geschmack machen auf die zahlreichen...

Kontaminationswege und toxikologische Betrachtung: Die Basis für zielgerichtetes Handeln

, Essen & Trinken, B. Behr's Verlag GmbH & Co. KG

Die Eintrittswege sind äußerst vielfältig, neben Verpackungen z.B. Trägermittel, Kontaminanten aus der Atmosphäre, Erntemaschinen, Trennmittel...

Spektakulärer Burgblick

, Essen & Trinken, Pfalzwein e.V.

Der Blick auf die Ruine der Wachtenburg bei Wachenheim gehört zu den schönsten Weinsichten Deutschlands. Dies haben schon vor mehr als 12 Monaten...

Disclaimer