Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 328385

Automobilbau: Kunststoff unverzichtbar!

Würzburg, (lifePR) - Kunststoffe sind Werkstoffe nach Maß - folglich findet man sie auch im Automobilbau. Die Gewichtseinsparung gegenüber herkömmlichen Werkstoffen spielt dabei eine große Rolle:
100 kg weniger Gewicht sparen in der Regel 1 Liter Treibstoff auf 100 km.

Experten zufolge entfällt heute jedes sechste Kilogramm eines Fahrzeugs auf Kunststoffe; Polypropylen (PP) ist mit bis zu 100 kg je Fahrzeug der bedeutendste. Er findet sowohl Einsatz für die Innenausstattung von Pkw – z.B. Armaturenbretter, Instrumententafelträger, Blenden – als auch in Außenanwendungen – z.B. Batteriegehäuse, Stoßfänger, Heckspoiler.

Glasfaserverstärktes PP wird neuerdings sogar „unter der Haube“ – im Motorraum – als Luftansaugkrümmer und für andere technische Produkte eingesetzt. Neben diesen reinen Funktionen unterstützt der Kunststoff aber auch in hohem Maße die Möglichkeiten der Formgebung, des Designs und des Ausstattungskomforts.

PP ist also innovativ und erfolgreich im Automobilbau! Eine Tagung des Kunststoff-Zentrums (SKZ) Würzburg unter der Leitung des ausgewiesenen PP-Fachmanns Dr. Jürgen Rohrmann will dieser positiven Entwicklung Rechnung tragen. Nach einem einführenden Blick auf den Weltmarkt, den Wettbewerb und energetische Zwänge behandeln Referenten aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Österreich und den Niederlanden Fragen der Gewichtsreduzierung, des Leichtbaus bis hin zum Kunststoff-Auto und der Interieuranwendungen sowie Verfahrenstechniken und Möglichkeiten der Verbesserung von Verschleiß, Kratzfestigkeit und Verringerung der Wanddicken mit Hilfe moderner Lasertechnik.

Zukunftsorientierte Vorträge nach dem Motto „Was kann an PP noch verbessert werden?“ beschließen eine hochaktuelle, thematisch breitgefächerte Veranstaltung für Angehörige relevanter Berufsgruppen, die sich auf den neuesten Stand bringen lassen wollen.

Für Gespräche und Diskussionen ist genügend Zeit eingeräumt. Eine kulinarische Weinprobe im Weinkeller des Würzburger Juliusspitals soll dazu beitragen, alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

Tagungsdaten

Thema: Polypropylen im Automobilbau
Zeit: 19./20. September 2012
Ort: Würzburg, Festung Marienberg
Leitung: Dr. Jürgen Rohrmann, LyondellBasell, Basell Polyolefine GmbH, Frankfurt/M.
Veranstalter: SKZ – ConSem GmbH, Würzburg
Organisation: Dipl.-Ing. Norbert Schlör, SKZ, Tel. 0931/4104-136
Information: Alexander Hefner, SKZ, Tel. 0931/4104-164

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Innovatives Testgelände für den Straßenbau

, Mobile & Verkehr, Bundesanstalt für Straßenwesen

Dr. Hendrik Schulte, Staatssekretär im Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, eröffnete am 18. Oktober 2017 das neue Demonstrations-,...

Datenschutz im Auto: Das Handy ist die größte Schwachstelle

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Ausgerechnet das Smartphone ist die größte Schwachstelle im Auto in Sachen Datenschutz. Über das mit der Autoelektronik vernetzte Handy können...

Euro 5- zu Euro 6-Dieseln aufrüsten, ist bei Herstellern sehr teuer ­- oder fast unmöglich

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Euro-5-Diesel, die vor wenigen Jahren gegen Aufpreis auch mit Euro-6-Zulassung erhältlich waren, lassen sich nachträglich nur schwer oder gar...

Disclaimer