Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67975

Die ungeheuere Welt, die ich im Kopfe habe Louis Begley über Franz Kafka

Dienstag, 7. Oktober 2008, 19 Uhr Sigmund Freud Museum, Berggasse 19, 1090 Wien

(lifePR) (Wien, ) Buchvorstellung in englischer Sprache, Diskussion in Englisch und Deutsch

Begrüßung: Dr. Franz Kosyna, Aufsichtsratsvorsitzender der Sigmund Freud Privatstiftung Einleitung: Robert Hugins, Botschaftsrat für Öffentliche Angelegenheiten Moderation: Michael Freund, Der Standard Louis Begley präsentiert sein Buch über Franz Kafka und wird im anschließenden Gespräch mit Moderator Michael Freund und dem Publikum seine ganz persönliche Beziehung zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren erläutern.

Louis Begley wurde 1933 als Sohn polnischer Juden in Stryj in der heutigen Ukraine geboren. Er entkam dem Holocaust und emigrierte 1947 in die USA. Dort studierte er Rechtswissenschaften. Für sein literarisches Werk erhielt Begley zahlreiche Auszeichnungen, darunter den PEN/Ernest Hemingway Foundation Award, den American Academy of Letters Award sowie den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Lügen in Zeiten des Kriegs (1991), Schmidt (1996), 2002 verfilmt mit Jack Nicholson und Kathy Bates, und Schmidts Bewährung (2000).

Eine Veranstaltung der Sigmund Freud Privatstiftung und der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer