riha WeserGold: Naturella jetzt in combidome - neuer, starker Auftritt für die Traditionsmarke

Die Kartonflasche von SIG Combibloc jetzt auf dem deutschen Markt

(lifePR) ( Linnich, )
combidome, die Kartonflasche von SIG Combibloc, ist jetzt auf dem deutschen Markt erhältlich. Die riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG hat sich für die innovative Verpackung entschieden und bietet ab sofort die Direktsäfte der Traditionsmarke „Naturella“ in combidome an. Die Premiumsäfte sind in den Sorten Orange, Ananas und Grapefruit zu haben Weitere Produkte werden folgen.

Thomas Mertens, Geschäftsführer Materialwirtschaft bei der riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG, ist überzeugt, mit combidome die richtige Wahl getroffen zu haben: „combidome ist ein Hingucker und ideal geeignet, außergewöhnlich gute Produkte richtig in Szene zu setzen. Die Verpackung, die aussieht wie eine Flasche und auch genauso bequem zu handhaben ist, punktet darüber hinaus mit allen Vorteilen einer Kartonpackung, denn die gesamte Packung wird aus einem umweltfreundlichen Kartonverbund hergestellt; darin sind unsere Säfte ideal geschützt. Und auch wirtschaftlich sind Getränkekartons eine gute Wahl.“ Für Mertens vereint combidome alle wichtigen Kriterien, die für eine deutliche Differenzierung seiner Produkte sorgen.

Großes Potenzial
Das eigene Produkt aus der Fülle von Wettbewerbsprodukten hervorstechen zu lassen ist ein Thema, das alle Getränkehersteller in stark umkämpften Saftmärkten beschäftigt. Aber mit einem guten, auffälligen Äußeren alleine kann kein Verpackungskonzept erfolgreich sein. Mit einem Team hochmotivierter Mitarbeiter hat Christoph Kenn, Systemprojektleiter für combidome bei SIG Combibloc, daher eine Verpackung entwickelt, die ihresgleichen sucht: Die Packung besteht gänzlich aus einem Kartonverbund. Hinzu kommt der Single Action-Drehverschluss domeTwist. Beide Komponenten der Verpackung werden in der combidome-Füllmaschine, die mit einer Leistung von 12.000 Packungen pro Stunde produ-ziert, zur fertigen Packung zusammengesetzt, aseptisch befüllt und sicher verschlossen. Christoph Kenn: „Der Innendurchmesser des Verschlusses ist mit 28 mm besonders groß – da er mittig auf der Packung platziert ist, lassen sich Getränke hervorragend ausgießen und auch bequem direkt aus der Packung trinken.“

Technologie steht Kopf
Die combidome-Füllmaschine basiert auf der bewährten, zuverlässigen und robusten Füll-maschinentechnologie von SIG Combibloc. Und doch ist combidome eine Verpackung, die ganz anders ist als alle anderen Getränkeverpackungen. Der große Verschluss wird durch ein neues Siegelverfahren in die Verpackung integriert. Während in den Füllmaschinen von SIG Combibloc normalerweise zuerst der Boden versiegelt, die Packung gefüllt, oben ver-schlossen und der Verschluss hinterher mit einem Applikator auf die geschlossene Packung gesetzt wird, geht es bei combidome genau andersherum. Zunächst wird der Verschluss am „Hals“ der Packung eingeschweißt, dem sogenannten Dom, der combidome den Namen gibt. Dann wird die Packung kopfüber in den Füllbereich geschleust, keimfrei gemacht und befüllt. Am Ende wird der Boden versiegelt.

Die erste combidome-Füllmaschine der riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG ist am deutschen riha-Standort in Rinteln in Betrieb. Das Familienunternehmen, 1934 von Richard Hartinger gegründet, hat sich von einem klassischen regionalen Süßmoster, der Süßmoste und erfrischende Obstsäfte produzierte, zum internationalen Vollsortimenter entwickelt. Das Unternehmen erwirtschaftet jährlich über 600 Millionen Euro und gehört zu den größten Fruchtsaftherstellern Europas.

Interview mit Thomas Mertens, Geschäftsführer Materialwirtschaft bei der riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG, im Wortlaut:

Herr Mertens, Sie haben sich als erster Hersteller für die neue Kartonpackung combidome entschieden. Was war Ihre Motivation dazu?

Mertens: In der heutigen Zeit ist es immer schwieriger, innovativ im Markt aktiv zu werden. Innovationen definieren sich mehr und mehr über Verpackungen, weil die Produktvielfalt insbesondere bei den Fruchtsäften über die Varietäten der Früchte vorgegeben ist. Und wir stellen fest, dass Verpackungsinnovationen im Bereich Convenience für den Konsumenten eine wesentliche Rolle spielen. Die Glasflasche ist das originäre Verpackungssystem für Getränke und insofern für den Konsumenten aufgrund des einfachen Handlings und der einfachen Schüttfähigkeit der Produkte gelernt. Wir glauben, dass SIG Combibloc mit combidome ein System geschaffen hat, was der Glasflasche oder der Flasche generell am nächsten kommt. Daher haben wir uns für combidome entschieden.

Welche Besonderheiten von combidome spielen für Sie als Hersteller aber auch für den Handel eine Rolle?

Mertens: Wir glauben, dass der Handel mit combidome eine attraktive Alternative zu anderen Verpackungssystemen hat. Wir denken außerdem, dass combidome erhebliche logistische Vorteile hat, die auch dem Handel sehr entgegen kommen werden: sowohl in punkto Lager- und Stapelfähigkeit, aber auch bei den Transportwegen. Diese logistischen Vorteile stellen wir schon im internen Prozess fest. Schon in den ersten Monaten im Umgang mit combidome hat sich herausgestellt, dass es sich um ein einfach zu handhabendes Verpackungssystem handelt, das zusätzlich noch über seine konische Form eine ganze Menge Stabilität und Sicherheit bringt. Das merken wir von der Produktion an bis hin zu unseren hochmodernen Logistik-Zentralen.

Wie sind Ihre weiteren Pläne mit der neuen Packung combidome?

Mertens: Wir haben eine ganze Menge Pläne mit combidome, die wir gemeinsam mit den Kollegen von SIG Combibloc heute intensiver denn je betreiben. Das wird man möglicherweise schon sehr bald in den Supermarktregalen feststellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.