Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 665963

Fichtelbergbahn feiert 120. Streckengeburtstag

44 Dampfzüge rollen am 12. und 13. August zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal

Annaberg-Buchholz, (lifePR) - Zum 120. Streckenjubiläum der Fichtelbergbahn wird am 12. und 13. August ein großes Eisenbahn- und Familienfest gefeiert.

Hauptattraktion sind die insgesamt 44 Dampfzüge, die am Festwochenende zwischen Cranzahl, Neudorf und Kurort Oberwiesenthal pendeln. Dabei reicht die Palette von der historischen Dampfzuggarnitur aus der Reichsbahnzeit bis zu den heutigen dampflokbespannten Zügen der Fichtelbergbahn. Vor dem Zug aus der Zeit der Deutschen Reichsbahn  wird ein weiteres „Geburtstagskind“ seinen Dienst wieder antreten. Die 90 Jahre alte Dampflokomotive 99 713 wurde nach vollzogener Generalreparatur pünktlich zum Streckenfest fertiggestellt. Sie wird zur Einstimmung auf die Feierlichkeiten am Wochenende bereits am Freitag, den 11. August , mit zwei Foto-Sonderzügen unterwegs sein.  Die Mitfahrt in diesen Zügen gibt es an diesem Tag zum regulären Fahrpreis.

Historischen Bezug zur Fichtelbergbahn-Geschichte hat der Pendelverkehr auf dem Streckabschnitt Cranzahl – Neudorf, der zum Eisenbahnfest eingerichtet wird. Von 1973 bis 1990 rollten dort die Züge im 20-Minuten-Takt und ersetzten die Busverbindung im Sehmatal, da dort die Straße instandgesetzt wurde. Als Highlight stehen am Samstagabend, 12. August , alle Dampflokomotiven für eine Nachtfotoparade am Lokschuppen Oberwiesenthal aufgereiht.

Eisenbahnfest für die ganze Familie

Doch das Geburtstagsfest für die Fichtelbergbahn soll nicht nur etwas für die eingefleischten Eisenbahnfans sein. Dazu werden die Märchenzugfahrten, der KräuterZauber – hochprozentig  und eine Musikkappelle die Zugfahrten versüßen. „Rund um den Bahnhof Oberwiesenthal laden ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne, eine Bastelstraße, ein großer Spieleparcours oder auch die Echtdampfmodelle zum Staunen und Mitmachen ein.“ weist Sabine Litwinenko, die kaufmännische Leiterin des Unternehmens auf einige Programmpunkte und den Flyer zum Streckenfest hin.

Einen Blick hinter die Kulissen gewährt die Fichtelbergbahn sowohl in Oberwiesenthal als auch in Cranzahl bei den geplanten Werkstattführungen. In Cranzahl kann so die neu errichtete Wagenwerkstatt in Augenschein genommen werden. Dazu können sich die Gäste auf die Draisine-Fahrten auf den Bahnhofsgleisen in Cranzahl freuen. Mit Muskelkraft und doch auf Rädern geht es dabei direkt vom Bahnhofsgebäude zur Wagenwerkstatt. Der Oldtimerbus Büssing 5000 TU der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH wird ab dem Bahnhof Oberwiesenthal an beiden Tagen um 11.15 Uhr und 14.30 Uhr zu einer 30-minütigen Stadtrundfahrt aufbrechen.

Besondere Tarifangebote nutzen

Am gesamten Festwochenende können verschiedene Tarifangebote genutzt werden. Zum einen bietet die „Erzgebirgscard“  attraktive Zugangsbedingungen und Preise für Bus und Bahn und ermöglicht zudem die Nutzung der Fichtelbergbahn für eine Hin- und Rückfahrt. Zum anderen erhalten Reisende, die in historischer Kleidung erscheinen,  die Hin- und Rückfahrt mit der Fichtelbergbahn zum Preis der einfachen Fahrt.

Zu empfehlen ist außerdem die Tageskarte, mit der ganztägig alle Dampfzüge genutzt werden können.

Wiederinbetriebnahme Dampflokomotive 99 713

Am 3. August 2017 konnte das erste offizielle Schnaufen der frisch hauptuntersuchten Dampflokomotive 99 713 vernommen werden. Um 11.00 Uhr bewegte sich die Lokomotive aus der Abstellhalle der Lokomotivwerkstatt Oberwiesenthal (LWO). Dort wurde die Lokomotive der Gattung VI K seit März 2016 komplett instandgesetzt. Sie ist nun eine von derzeit zwei betriebsfähigen Lokomotiven ihrer Art in ganz Deutschland. „Einzigartig ist, dass die Lokomotive mit drei Zugbremssystemen ausgestattet wurde.“ unterstreicht der Werkstattleiter der SDG, André Dörfelt den Seltenheitswert. Rund 6.500 Arbeitsstunden in der Lokomotivwerkstatt Oberwiesenthal waren notwendig, um die Dampflokomotive für ihren täglichen Einsatz bei der Lößnitzgrundbahn fit zu machen. Letztmalig war die Lokomotive vor 46 Jahren im Plandienst eingesetzt. Danach diente sie bis 2007 als Traditionslok und kam nur selten zum Einsatz. Danach war sie als Ausstellungsstück in Radeburg und später im Schmalspurbahnmuseum der Interessengemeinschaft Verkehrsgeschichte Wilsdruff als Dauerleihgabe zu sehen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Tuning: Hauptmotiv ist Individualisierung

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

2,3 Milliarden Euro geben Deutschlands Autofahrer im Jahr für das Tuning ihrer Autos aus, so eine neue Statistik des Verbandes der Automobil...

Sieben typische Fahrfehler - und was man dagegen tut

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Es gibt Fahrfehler, die sind typisch. Ein Beispiel? Ein Reh steht auf der Straße. Und wo schaut der Fahrer hin? Aufs Reh, und nicht in die Richtung,...

Glühlampen im Test: Teuer leuchtet besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer die H4- oder H7-Glühlampen seines Autos erneuern will, sollte unbedingt zu Markenprodukten greifen. Im aktuellen Glühlampentest der Zeitschrift auto...

Disclaimer