Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 663483

Streuobst-Unterricht für Grundschulen

Streuobst macht Schule - Ein Jahr Unterricht auf der Obstwiese

Bad Urach, (lifePR) - Die Sommerferien stehen vor der Tür, das alte Schuljahr ist fast vorbei und doch laufen die Planungen für das das Schuljahr 2017/2018 schon rege an.

Wie auch schon in den vergangenen beiden Jahren möchte der Verein Schwäbisches Streuobstparadies e.V. auch im kommenden Jahr alle Grundschüler hinaus locken ins „Klassenzimmer im Grünen“:

Bereits im vergangenen Schuljahr 2016/2017 haben knapp 200 Schulklassen in den 6 Streuobstparadies-Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Reutlingen, Tübingen und im Zollernalbkreis den beliebten Streuobst-Unterricht gebucht. Die Streuobst-PädagogInnen bewirtschaften gemeinsam mit der Schulklasse eine Streuobstwiese im Jahresverlauf. Von Spurensuche im Schnee, über eine Baumpflanzung und das Schneiden der Bäume, das Betrachten der Tier- und Pflanzenwelt bis hin zu den Themen Unterwuchsnutzung, Bestäubung und Obstsorten werden nahezu alle Arbeiten, die auf der Streuobstwiese anfallen, gemeinsam verrichtet. „Das Highlight ist natürlich die Ernte im Herbst, bei der die Kinder Obst auflesen und frischen Apfelsaft pressen oder Kuchen und Pizza im Backhaus backen“, erläutert Alexander Dehm, stellvertretender Geschäftsführer des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies, der das Angebot in Zusammenarbeit mit den Landkreisen geschaffen hat. Auch wenn die Ernte in diesem Jahr aufgrund der Spätfröste im Frühjahr recht mager ausfallen dürfte, sind die gut ausgebildeten Streuobst-PädagogInnen bestens vorbereitet, um auch die Reize dieser Jahreszeit interessant und lehrreich aufzuzeigen.

Im Mittelpunkt steht dabei immer das spielerische und erlebnisorientierte Lernen. Ausgerichtet ist das Projekt auf die dritten Klassen der Grundschulen.

Wie im vergangenen Schuljahr stehen seitens der Landratsämter, der Kreissparkassen und ihren Stiftungen wieder Mittel bereit, um die Kosten für die Schulen zu senken und Anreize zur Mitwirkung an dem Projekt zu schaffen. Die Kosten variieren je nach Umfang der gebuchten Unterrichtseinheiten zwischen € 330,- und € 660,-. Die Hälfte des Betrages bekommen die Schulen über die Fördermittelgeber zurück erstattet.

Interessierte Schulen finden weitere Informationen auf der Internetseite des Schwäbischen Streuobstparadieses (www.streuobstparadies.de) unter den Kategorien Entdecken und Lernen. Dort steht sowohl die Ausschreibung als auch das Anmeldeformular zur Verfügung. Anmeldungen nehmen die Landratsämter ab sofort gerne entgegen.

Für Rückfragen steht die Geschäftsstelle des Streuobstparadieses telefonisch unter 07125 - 309 3262 und per Mail unter kontakt@streuobstparadies.de zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Start ins Studium: Hochschule Osnabrück begrüßt rund 3.400 Erstsemester

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Mit einer Begrüßungsfeier hat die Hochschule Osnabrück jetzt 2.700 Erstsemester in der OsnabrückHalle willkommen geheißen. Für über 700 weitere...

Die Botschaft der Wahl: Sorgt für neues gesellschaftliches Vertrauen

, Bildung & Karriere, St. Leonhards-Akademie gGmbH

Die Eröffnungs-Veranstaltung zum „Jahr des Vertrauens" am 6. November im Weltethos-Institut Tübingen packt die Aufgabe an. Wie kann es im Dialog...

Wenn kulturelle und religiöse Vielfalt zur Herausforderung wird

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die kulturelle und religiöse Vielfalt nimmt in der sozialen Arbeit seit Jahren zu – bei den Mitarbeitenden und bei den Klienten. Diese Vielfalt...

Disclaimer