Mensch, Umwelt, Natur

BUND-Vorsitzender Weiger über Papst Franziskus' Umweltenzyklika

(lifePR) ( Irsee, )
Die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus ist ein einzigartiges Werk umwelt- und sozialpolitischer Weitsicht, zeigt sich der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND) Prof. Dr. Hubert Weiger überzeugt. Durch ihre komplexe Zusammenschau von Umwelt- und Sozialfragen und ihre deutliche Sprache wirke sie aufrüttelnd und fordere zum Handeln auf.

Weiger erläutert in seinem Vortrag, warum diese Umweltenzyklika eine Handlungsaufforderung nicht nur für gläubige Christen ist. Papst Franziskus stelle eine klare Verbindung zwischen der Verschlechterung der ökologischen Lebensqualität mit dem „sozialen Niedergang“ her. So verkoppelt sich die ökologische mit der sozialen Frage. Besonders beeindruckt dabei, dass das Oberhaupt der katholischen Kirche Verantwortlichkeiten klar benennt. Der Vortrag findet am Freitag, 23. November um 19.30 Uhr in Kloster Irsee statt. Der Eintritt beträgt 5 € (für BUND-Mitglieder frei).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.