Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664973

Deutsche Waldjugend wird 60

Bonn, (lifePR) - .
- Jubiläumslager vom 29. Juli bis 5. August  in Hamburg
- Waldläufer werden am 31. Juli zu „Klimakönnern“

Mit viel Spiel und Abenteuer Umwelt, Wald und Nachhaltigkeit gemeinsam entdecken und erleben, ist das Ziel der Deutschen Waldjugend seit nunmehr 60 Jahren. Die Deutsche Waldjugend ist die Jugendorganisation der SDW. Mit der Zeit entstand eine einzigartige Mischung zwischen Jugendbewegung, Pfadfinder und Naturschutz.

Die Jugendgruppen werden von Gleichaltrigen organisiert und geleitet. In den Gruppenstunden vor Ort treffen sich die Gruppen, um gemeinsame Zeit zu verbringen, Abenteuer im Wald zu erleben und dabei über die Natur zu lernen, Musik zu machen, zu basteln und zu spielen.

Die enge Zusammenarbeit mit Forstleuten, die die Teilnehmer bei ihrer Arbeit im Wald betreuen, macht bis heute die Einmaligkeit des Verbandes aus. In den Jugendgruppen vor Ort, auf Zeltlagern, bei Forsteinsätzen und auf “Fahrt” verkörpert die Waldjugend bis heute gelebte Waldpädagogik. In den vergangenen 60 Jahren wurden zahlreiche Jugendliche erreicht und nach dem Motto “Auf ins Abenteuer” nicht nur nach draußen geholt, sondern spielerisch den Umweltthemen näher gebracht.

Anlässlich des 60jährigen Bestehens feiert die deutsche Waldjugend ihr rundes Bestehen mit einem Jubiläumslager vom 29. Juli bis zum 5. August in Hamburg. Während des einwöchigen Zeltlagers „Stadt, Land, Fluss“ erleben die Teilnehmer auf einem Zeltplatz zwischen Wasser und Land und trotzdem mitten in Hamburg das Zusammenspiel von Mensch und Natur. Der „Markt der Möglichkeiten“, Forsteinsätze und eine Zeitreise zeigt den Kindern die Vielfalt des Verbandes und seine Entwicklungsmöglichkeiten. Sabrina Bucken vom SDW-Bundesverband bildet am 29. Juli einige Waldläufer zu „Klimakönnern“ aus.

Die Waldjugend beteiligt sich an nationalen und internationalen Projekten, zum Beispiel während des „Sauren Regens“ initiierte sie eine Luftballons und Postkartenaktion gegen die „hohe Schornsteinpolitik“, Anfang der 90er Jahre die Aktion „100.000 Kinder pflanzen 100.000 Bäume oder nahm an dem „Baum-Projekt“ der Vereinten Nationen mit der Aktion „Ein Baum für Afrika“ teil. Je nach den Gegebenheiten werden zudem unterschiedliche örtliche Projekte durchgeführt. So wurde zum Beispiel an der früheren deutsch-deutschen Grenze am Berliner Nordrand ein ehemaliger Grenzturm als Naturschutzturm von der Waldjugend zusammen mit der SDW eingerichtet oder ein Wildkatzenprojekt in Hessen durchgeführt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer