Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 88272

Scholz Recycling AG & Co. KG Am Bahnhof 73457 Essingen, Deutschland http://www.scholz-recycling.de
Ansprechpartner:in Herr Volker Grunert +49 34206 61431
Logo der Firma Scholz Recycling AG & Co. KG
Scholz Recycling AG & Co. KG

Scholz Recycling AG & Co.KG investiert weitere 30 Millionen in Recyclingtechnik

Standort Leipzig-Espenhain vorbildlich für ganz Europa

(lifePR) (Essingen, )
"Mit weiteren Investitionen von fast 30 Millionen Euro in zwei Jahren entwickeln wir uns am Standort Leipzig-Espenhain zu einem europaweit einmaligen Recyclingstandort", sagte Rolf Thomas, Niederlassungsleiter Regionalbereich Ost-Ost der Scholz Recycling AG & Co. KG und Geschäftsführer der SRW Metalfloat GmbH. Bereits heute sind die Aufbereitungsanlagen für Shredderleichtfraktion (SLF) und Schredderschwerfraktion (SSF) absolute Vorzeigeanlagen zur Aufbereitung von Abfällen aus dem Automobil-, Misch- und Sammelschrott "Derzeit können wir in diesen Recyclinganlagen 105.000 t SLF und nach erfolgten Rekonstruktionsmaßnahmen 120.000 t SSF aufbereiten. Mit unseren neuen Investvorhaben Vertikalschredder und einer neuartigen Anlagenkonfiguration zur Restmetallgewinnung werden wir unsere Recyclingleistungen noch weiter verbessern und können zukünftig noch bessere Qualitäten an Sekundärrohstoffen gewinnen," sagte Rolf Thomas.

Prinzip Vertikalschredder und Restmetallverwertung: Der Vertikalschredder mit einer Antriebsleistung von 2 x 249 KW und einer Jahreskapazität von 48.000t kann sowohl metallhaltige Abfälle der mechanisch-biologischen Anlagen als auch andere Nichtmetall- Metallverbunde effizient aufbereiten. Der Vorteil eines Vertikalschredders ist vor allem, dass dünnwandiges Material wie Blechdosen u.dgl. konstruktionsbedingt verkugelt und somit ein hohes Schüttgewicht erreicht werden kann (s. Abb. 1 und 2).
Die Restmetallgewinnungsanlage, die derzeit in einer neuen Halle in Betrieb geht, ist darauf ausgerichtet, momentan betriebene Sortierprozesse der SSF und SLFAufbereitung effizienter zu gestalten und somit die geforderten Verwertungsquoten aus der Altfahrzeugverwertung noch weiter zu erhöhen. Die Anlage hat eine Jahreskapazität von 65.000t und bildet die Basis für künftige Kunststoffsortierungen bzw. der Aufbereitung von qualitätsgesicherten Ersatzbrennstoffen.

Volker Grunert, Geschäftsführer der SRW Metalfloat GmbH, ist stolz auf die neuen Anlagen mit ihren Möglichkeiten: "Wir gehen unseren Weg konsequent weiter und sind froh, dass unsere Gesellschafter in dieser Zeit der Wirtschaftskrise Investitionen vornehmen, um Zukunftstechnik voranzutreiben." In Zusammenarbeit mit der TU Bergakademie Freiberg unter Federführung von Prof. Gert Schubert werde man das gestellte Ziel an einer stofflichen bzw. werkstofflichen Verwertung von definierten Kunststoffen aus den Altfahrzeug-Misch-und Sammelschrottbereich weiter verfolgen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.