Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669799

Vor dem Abriss noch mal feiern

Karben, (lifePR) - Der Hermann-Josef-Abs-Saal, der jahrzehntelang der Deutschen Bank als Veranstaltungslocation diente und bereits seit längerem nicht mehr betrieben wird, wird im nächsten Jahr abgerissen. Der gesamte Gebäudekomplex in der Junghofstraße in Frankfurt am Main weicht einem ambitionierten Architekturkomplex des Projektentwicklers Groß & Partner.

Bevor es soweit ist soll der fast 500 Quadratmeter große Saal, der über eine beeindruckende Deckenhöhe von mehr als neun Meter verfügt, noch mal als Eventlocation wiederbelebt werden. Die Idee dazu hatte der Geschäftsführer der Lucille GmbH, Madjiid Djamegari. Er holte die satis&fy AG und das Catering-Unternehmen Kofler & Kompanie mit ins Boot, um dem Saal neues Leben einzuhauchen. Djamegari selbst wird bis zum Abriss eine Bar im Foyer des Gebäudekomplexes betreiben.

In den letzten Wochen hat ein Team von satis&fy den Abs-Saal für seine letzten Tage modernisiert und größere Umbauten vorgenommen. Der einst helle Saal wurde in tiefes Schwarz getaucht. Optisches Highlight im Raum: ein aus schwarzen Würfeln kaskadenartig zusammengesetzte Rückwand, die eine variable mediale und digitale Bespielung mit Videokunst ermöglicht. Konventionelles Licht wurde gegen LED-Lampen ausgetauscht. Die perfekte Ausleuchtung lässt den Stil der Location jetzt noch besser zur Geltung kommen.  Neu ist auch die Tonanlage. Um die Akustik in den Griff zu bekommen, wurden die Wandverkleidungen mit Akustikpanelen ergänzt und zusätzlich mit schwer entflammbaren Stoffen erneuert. Die großen Fenster im Foyer wurden mit orangener Folie abgeklebt, um zu verhindern, dass tagsüber zu viel Licht ins Innere eintritt.  

Im September wird sich der Saal erstmals füllen, denn dann öffnet das Pop-up-Restaurant PRET A DINER dort seine Türen. Die einmalige Dinner-Experience lädt im September für drei Wochen parallel zur IAA in den Räumlichkeiten zum Essen, Trinken, Verweilen, Sehen und Gesehen werden ein. Ab Oktober kann der Saal dann für Veranstaltungen unterschiedlichster Art – von der Konferenz über Ausstellungen bis hin zur Weihnachtsfeier - gemietet werden, so lange bis er abgerissen wird. Das wird aller Voraussicht nach nicht vor April nächsten Jahres sein.

Interessenten, die in diesem außergewöhnlichen, geschichtsschwangeren Ambiente tagen oder feiern möchten, erhalten weitere Infos und Details über die Location Management Company Spaces: office@spaces-management.de 

satis&fy AG Deutschland

Die satis&fy AG ist einer der führenden internationalen Anbieter für Event- und Medientechnik, Eventarchitektur und Raum-in-Raum-Lösungen. Unkonventionelle Ideen, echter Pioniergeist und mutige Konzepte abseits der gewohnten Wege haben das Unternehmen zu einem Big Player der Veranstaltungsbranche gemacht. Mit über 500 Mitarbeitern an zehn internationalen Standorten und mehr als 3.000 lokal und international umgesetzten Veranstaltungen, Messeauftritten und Ausstellungen pro Jahr ist satis&fy gleichzeitig eines der leistungsstärksten Unternehmen der Branche.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Taxiwerbung ist kein Glücksspiel!

, Medien & Kommunikation, TAXi-AD GmbH

. LOTTO Hamburg setzt auf Taxiwerbung Eurojack­pot wird auf dem Taxi mit drei Varianten beworben: Digitale und analoge Dachwerbung sowie DoorCover-Seitenwerbung Das..­.

Landrat Görig: 33-Millionen-Investition in die Zukunft unseres KKH

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Alsfelder Kreiskrankenhaus kann in den nächsten fünf Jahren umfangreich saniert werden. Der Bewilligungsbescheid­, auf den Landrat Manfred...

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Disclaimer