Der Rundfunkchor Berlin präsentiert seine neue Saison 2019/20

(lifePR) ( Berlin, )
Soeben hat der Rundfunkchor Berlin seine neue Saison veröffentlicht. Mit insgesamt 52 Konzerten und 25 Programmen ist der Chor in in der neuen Saison unter 15 Dirigenten an 18 Spielorten in Berlin sowie im In- und Ausland zu erleben.

Der Rundfunkchor Berlin ist glücklich, die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit mit Chefdirigent Gijs Leenaars fortsetzen zu können, der seinen Vertrag über die kommende Saison hinaus um weitere fünf Jahre verlängert. Leenaars wird wieder einige der Konzerthighlights leiten: So etwa das neue transdisziplinäre Projekt des Chores »TIME TRAVELLERS« im April 2020, für das sich das Radialsystem auf Grundlage von Jonathan Doves »The Passing of the Year« mit einer Videoinstallation, Performance und Musik in einen begehbaren Zeittunnel verwandelt. Zudem wird er beim Festkonzert zum Jahrestag des Mauerfalls in der Berliner Gedächtniskirche Bruckners e-Moll-Messe dirigieren, eine CD-Einspielung erfolgt parallel. Soeben ist die jüngste CD des Rundfunkchores Berlin unter seiner Leitung mit Vokalwerken von Brahms bei Sony Classical erschienen. Seine große Bandbreite zeigt der Chor weiterhin in enger Kooperation mit den Berliner Orchestern. Kirill Petrenko startet gemeinsam mit dem Rundfunkchor Berlin in seine Zeit als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker: mit Aufführungen von Beethovens Neunter in der Philharmonie, open air am Brandenburger Tor sowie in Salzburg und Luzern. Zudem dirigiert er zwei konzertante Aufführungen von Beethovens »Fidelio« mit dem Chor. Eine Wiederbegegnung mit Simon Rattle gibt es für Beethovens »Christus am Ölberge«. Unter der Leitung von Gustavo Dudamel wird der Chor in Mahlers Sinfonie Nr. 2 zu hören sein, Yannick Nézet-Séguin dirigiert Mahlers Sinfonie Nr. 3. Dazu singt der Chor in Berlioz’ »Roméo et Juliette« unter Daniel Harding. Robin Ticciati macht den Rundfunkchor Berlin in Dvořáks »Rusalka« und Berlioz’ »La damnation de Faust« zusammen mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zu seinem Partner. Zudem präsentiert der Chor unter der Leitung von Roger Norrington Mozarts Requiem, die Damen sind in Vaughan Williams’ Sinfonie Nr. 7 unter Andrew Manze zu erleben. Gemeinsam mit Vladimir Jurowski und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin stehen konzertante Aufführungen von Strauss’ »Die Frau ohne Schatten« und Verdis »Messa de Requiem« auf dem Programm, darüber hinaus in den Silvesterkonzerten Beethovens Sinfonie Nr. 9 unter Karina Canellakis.

Nach drei Spielzeiten ist die RundfunkchorLounge längst zum Muss im Kalender vieler Fans avanciert: An drei Abenden präsentiert der Rundfunkchor Berlin eine einmalige Mischung aus Talk, Kammermusik und A-cappella-Gesang im silent green Kulturquartier. Das Themenspektrum reicht in dieser Saison vom Pulse of Europe über »Spice Girls« bis hin zum zweiten großen Jubilar des kommenden Jahres: Hölderlin. Die US-amerikanische Entertainerin mit hoher Klassik-Affinität Gayle Tufts übernimmt die Moderation. Mit seinem Weihnachtskonzert stimmt der Rundfunkchor Berlin kurz vor Heiligabend im Berliner Dom auf die Festtage ein. Unter der Leitung von Benjamin Goodson erklingt diesmal ein rein britisches Programm mit A-cappella-Chören und mächtigen Orgelklängen im Wechsel. Neben der großen g-Moll-Messe von Vaughan Williams erklingt ausschließlich Musik lebender Komponisten wie Judith Weir, Herbert Howells und Judith Bingham. Zudem erfüllt eine Auftragskomposition von Owain Park die riesige Kuppelhalle des Doms mit Klang.

Zum Anlass von Beethovens 250. Geburtstag lädt der Rundfunkchor Berlin in Zusammenarbeit mit Interkultur beim Fest der Chorkulturen am 1. Mai 2020 neun hervorragende Amateurchöre aus aller Welt nach Berlin ein. Aufgeführt wird in der Philharmonie »Ever Us«, ein Auftragswerk der britischen Komponistin Roxanna Panufnik. Jessica Duchen hat hierfür Texte von Beethoven, Schiller, Goethe und anderen zu einem Libretto verdichtet. Die Uraufführung mündet unmittelbar im Finale von Beethovens 9. Sinfonie – dies ist zugleich das Mitsingkonzert 2019/20. Im Mai kommen zudem wieder Singbegeisterte aus ganz Europa beim Mitsingkonzert on Tour zusammen: Der Chor lädt diesmal, ebenfalls in Zusammenarbeit mit Interkultur, nach Mailand ein. Ehrendirigent Simon Halsey dirigiert Puccinis »Messa di Gloria«. Unter dem Motto »Die Sterne« bringen bei der Liederbörse – dem Mitsingkonzert für Berliner Schulchöre – über 1500 Kinder und Jugendliche den Kammermusiksaal und erstmals auch den Großen Saal der Philharmonie zum Klingen. Beim Symphonic Mob wird der Chor erneut gemeinsam mit dem DSO und LaienmusikerInnen auf der Piazza der Mall of Berlin zu hören sein.

Die neue Saison wird auch eine Saison der Reisen: Gemeinsam mit Kirill Petrenko und den Berliner Philharmonikern interpretiert der Chor Beethovens 9. Sinfonie bei den Salzburger Festspielen und beim Lucerne Festival. Geplant ist die erste Chinatournee des Chores mit einem von Gijs Leenaars dirigierten A-cappella-Programm rund um Brahms und Stationen in Zhuhai, Changsha, Shanghai und Tianjin. Eine konzertante Aufführung von Strauss’ »Die Frau ohne Schatten« mit dem RSB führt ihn zum George Enescu Festival nach Bukarest. In der Elbphilharmonie ist der Chor zweifach mit Beethovens »Missa solemnis« unter Kent Nagano und dem Verdi-Requiem unter Alan Gilbert zu hören. Nach gefeierten Gastspielen rund um den Globus gastiert das »human requiem« bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen.

Im Rahmen der Schola des Rundfunkchores Berlin erleben Gesangsstudierende die Profichorpraxis hautnah. Im Kammerensemble erarbeiten sie ein anspruchsvolles A-cappella-Programm mit Werken von Schubert, Britten und Holst, das in einem eigenen Konzert zur Aufführung kommt. Zudem sind sie in Berlioz’ »La damnation de Faust« mit dem DSO Berlin unter Robin Ticciati eingebunden. Mit seinem Bildungsprogramm SING! führt der Rundfunkchor Berlin seit 2011 kontinuierlich Grundschüler und Lehrkräfte an das Singen heran und erhielt dafür 2017 den Junge Ohren Preis, die renommierteste Auszeichnung für Musikvermittlung im deutschsprachigen Raum. Dank der Regelförderung durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin können 10 Grundschulen in 8 Bezirken in Kooperation mit den Bezirksmusikschulen in das Programm eingebunden werden.

Auch in der neuen Saison ist der Rundfunkchor Berlin im Paket zu haben: Das Abo Chor & Orchester vereint sechs hochkarätige Konzerte, darunter das neue transdisziplinäre Projekt »TIME TRAVELLERS«, das Berliner Weihnachtskonzert und vier Programme mit den Berliner Sinfonieorchestern. Das Abo Mitsingkonzert plus kombiniert einen der begehrten Plätze beim Fest der Chorkulturen mit zwei ausgewählten Konzerthighlights. Der Vorverkauf für die Abonnements beginnt ab sofort. Einzelkarten für alle weiteren Eigenveranstaltungen des Chores und Konzerte mit den ROC-Partnerensembles sind ab dem 15. Juli erhältlich.  
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.