Neuer Aussichtsturm in Kärnten: Hoch hinaus mit Holz

(lifePR) ( Kiens, )
Südlich des Wörthersees schraubt sich seit diesem Sommer ein monumentaler Aussichtsturm fast 100 Meter hoch in den Himmel. Die höchste Besucherplattform liegt auf mehr als 70 Metern. Wer sich an Seen, Bergen und Wäldern rund um den Pyramidenkogel satt gesehen und Mut hat, steigt anschließend in die Rutsche: Mit bis zu über 20 km/h geht es in der 120 m langen Spirale abwärts. Errichtet hat den weltweit höchsten Holzaussichtsturm die Firma Rubner Holzbau aus dem österreichischen Ober-Grafendorf, die europaweit führend im Ingenieurholzbau ist und ausschließlich Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern verwendet. Der landschaftsgerecht gestaltete Turm entstand im Sommer als zukunftsweisendes Pilotprojekt (spannender Clip unter www.holzbau.rubner.com) und ist bereits ein neuer Publikumsmagnet, der kürzlich den Kärntner Holzbaupreis erhielt (Öffnungszeiten s. www.pyramidenkogel.info).

Gewaltige Dimensionen

Vom ellipsenförmigen Grundriss des Turms ausgehend bilden zehn gegeneinander versetzte Ebenen eine Schraubenform bis zur höchsten Besucheretage in knapp 71 m Höhe. Die Turmhülle besteht aus 16 mächtigen Brettschichtholzstützen, die sich korbartig um das Treppenhaus mit integrierter Gebäuderutsche - die längste Europas - und den zentralen Lift schließen. 500 m³ Lärchenholz für die Träger und 100 m³ Fichtenholz für die Plattformen und die rundum verglaste "Skybox" wurden verbaut. Dazu kamen 300 t Stahl in Form von zehn elliptischen Ringen und 80 Diagonalstreben, welche die ungewöhnliche Konstruktion aussteifen.

Große Herausforderung

Solche Dimensionen verlangen absolute Präzision. Dafür kommen bei Rubner modernste Produktionsverfahren zum Einsatz: Zunächst wurde das Lärchenholz für die einzelnen Lamellen nach seiner Festigkeit ausgewählt. Daraus wurden die 48 Sonderbauteile, aus denen die Stützen zusammengesetzt sind, exakt geformt und schon im Werk mit allen Verbindungsanschlüssen versehen. Nulltoleranz hieß die Devise, damit die Montage der gewaltigen, bis zu neun Tonnen schweren und 27 m langen Elemente zügig vonstattengehen konnte - der Rohbau war schon nach zwei Monaten fertig. Das Holz ist unbehandelt und kann aufgrund der konstruktiven Details immer gut abtrocknen, so dass es über Jahrzehnte der Witterung trotzen wird.

Projektdaten:

Architekt: Klaura + Kaden + Partner, A-Klagenfurt, www.klaura-kaden.at
Tragwerksplanung: Lackner + Raml, A-Villach, www.lackner-raml.at
Holzbau: Rubner Holzbau, Ober-Grafendorf (Fertigung) u. A-Finkenstein
(Projektabwicklung + Montage),
www.holzbau.rubner.com
Stahlbau: Zeman, A-Wien, www.zeman-stahl.com
Bauherr: Pyramidenkogel Infrastruktur, A-Klagenfurt,
www.pyramidenkogel-ktn.at
Baukosten: 8,0 Mio. Euro gesamt, Turm 4,5 Mio. Euro, Holz- und Stahlbau 3,0 Mio. Euro
Bauzeit: 5 Monate, davon Turmrohbau 2 Monate
Holzeinsatz: 500 m³ BSH aus Lärche, 100 m³ BSP aus Fichte
Stahleinsatz: 300 t
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.